Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Weltbienentag: Viele Aktionen

von Redaktion (Kommentare: 0)


Taoasis zeigt im Werbefoto für seine neuen Duftsets die Vielfalt bienenfreundlicher Pflanzenarten
Taoasis zeigt im Werbefoto für seine neuen Duftsets die Vielfalt bienenfreundlicher Pflanzenarten. © Taoasis

Zahlreiche Aktionen von Herstellern und Handel sind für den Weltbienentag geplant, der am 20. Mai im Kalender steht. Neben Vereinen und dem Bio-Fachhandel ist auch Lidl wieder mit von der Partie.

Mit einem großen Bienen-Aktionstag startet am Sonntag, 19. Mai, 11 Uhr in Stuttgart das Volksbegehren Artenschutz in Baden-Württemberg. Eingeladen haben die Vereine Slow Food Deutschland und proBiene – Freies Institut für ökologische Bienenforschung und dem Bienenschutz Stuttgart. Mindestens 10.000 Unterschriften sind für die Beantragung des Volksbegehrens „Artenschutz Rettet die Bienen“ beim baden-württembergischen Innenministerium erforderlich. In Bayern hat die Landesregierung den Gesetzentwurf des dortigen erfolgreichen Volksbegehrens bereits angenommen. Damit wird das Volksbegehren zum Gesetz. „Das ist ein riesiger Erfolg für den Naturschutz in Bayern“, freut sich der Bund Naturschutz Bayern.

Streuobstwiesenpfad in Hessen

In Hessen eröffnet das Umweltministerium bereits am Freitag, 17. Mai, 11 Uhr, einen Streuobstwiesenlehrpfad in Momberg/Neustadt. Streuobstwiesen sind typisch hessische Hotspots der Artenvielfalt mitten in Europa. Sie bieten bis zu 5.000 Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum und sind für Bienen und Insekten besonders wichtig. Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser eröffnet den Lehrpfad der Umwelt- und Naturschutzgruppe Momberg im Rahmen der Kampagne „Bienenfreundliches Hessen“. Am Rand eines Weges werden auf einer Länge von etwa 200 Metern acht Apfelsorten auf Sortentafeln vorgestellt. Zudem wird es bei dem Termin um die Bedeutung Europas für den Erhalt der Artenvielfalt gehen.

Taoasis schafft Lebensraum für Wildbienen

Einen Beitrag zum Artenschutz leistet auch die Natur Duft Manufaktur Taoasis. Nach Information des Unternehmens werden Ackerflächen, die zuvor konventionell bewirtschaftet wurden, renaturiert und für den Demeter-Anbau aufbereitet. Anschließend werden Bio-Wildblumen auf den ehemals belasteten Flächen gesetzt und als Lebensraum für Wildbienen, aber auch andere Insekten wie Hummeln, Schmetterlinge und Nachtfalter, weiter gepflegt. Dies sei ein wichtiger Schritt für die Region, denn auch im ländlichen Ostwestfalen-Lippe, der Heimatregion der Taoasis Natur Duft Manufaktur, würden noch 95 Prozent der Landwirtschaft konventionell betrieben und Böden und Äcker mit Pestiziden belastet. Von dem Erlös für jedes der neuen BeeWild-Produktsets, die im Sommer herauskommen, gehe je ein Euro direkt in das Wildbienen-Projekt.

Salus bepflanzt Blühflächen

Salus übernimmt mit dem Verkauf des Salus® Bienen-Glück Tees die Patenschaft für über 30.000 Quadratmeter Blühfläche, welche für zwei Jahre bienenfreundlich bepflanzt werden. Die Blühflächen befinden sich in Schleswig-Holstein, Bayern, Saarland und Sachsen:

  • 14.000 m² in Altenholz, Schleswig-Holstein
  • 2.500 m² in Namborn, Saarland
  • 2.000 m² in Strasskirchen, Bayern:
  • 2.000 m² in Miltach, Bayern
  • 2.000 m² in Traitsching, Bayern
  • 10.000 m² Taucha, Sachsen

Unsere Karte zeigt die genauen Standorte.


Lidl verteilt Blumensamen an Kunden

Der Discounter Lidl nutzt den Weltbienentag, um sein Nachhaltigkeitsimage zu schärfen. Neben der Verteilung von Blumensamen sind Aktionen mit Kindern und Kunden geplant. Mit dem bundesweiten Wildbienen- und Artenschutzprogramm „Lidl-Lebensräume“ setzt sich Lidl seit Jahren gezielt für die kleinen Nützlinge ein. Unter dem diesjährigen Aktionsmotto „Jeder Quadratmeter zählt“ sind verschiedenste Kooperationen sowie Aktionstage zur Sensibilisierung geplant: Im Rahmen der „Frischebande“-Aktion haben Kunden nicht nur Obst- und Gemüseplüschfiguren zur Auswahl, sondern auch eine Biene und einen Marienkäfer, mit denen das Thema Insekten- und Artenschutz in den Fokus gerückt werden soll.

Die Samenmischung wurde im Vorfeld von der Universität Hohenheim geprüft. Seit dem Auftakt des eigenen Artenschutzprogramms im Januar 2018 hat das Unternehmen mit wissenschaftlicher Beratung durch die Uni und die Heinz Sielmann Stiftung Blühflächen an eigenen sowie an Logistikstandorten seiner Lieferanten angelegt und Insektenhotels aufgestellt. Insgesamt sind auf diese Weise nach Angaben des Unternehmens inzwischen über 2,1 Millionen Quadratmeter naturnahe Blühflächen entstanden. Durch verstärkte Einlistung von Bio-Produkten ist auch ein Teil des Sortiments bei Lidl bienenfreundlich geworden.

Lesen Sie auch:

Schulze und Klöckner streiten um Artenschutzauflage für Pestizide

Setzen Landwirte Pestizide ein, die die Artenvielfalt gefährden, sollen sie ab Anfang 2020 als Ausgleich dafür auf zehn Prozent ihrer Flächen gar nicht mehr spritzen. So zumindest will es Bundesumweltministerin Svenja Schulze

Insektengift Flupyradifuron steht kurz vor Markteinführung

Dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) liegen Zulassungsanträge für das neue Insektengift Flupyradifuron vor. Bereits geringe Mengen wirken tödlich für Insekten wie Bienen und andere Bestäuber. Das meldet das Umweltinstitut München.

Eckpunktepapier zum Aktionsprogramm Insektenschutz beschlossen

Das Bundeskabinett hat gestern dem Eckpunktepapier zum Aktionsprogramm "Insektenschutz" des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) zugestimmt.

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige