Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Voelkel erweitert Geschäftsführung und investiert Millionen

von Redaktion (Kommentare: 0)


Geschäftsführung
Vorstand der Natursafterei: Boris Voelkel, Christian Harder, Jurek Voelkel, Jacob Voelkel und Gründer Stefan Voelkel. © Voelkel

Der Bio-Saft-Pionier Voelkel GmbH erweitert seine Geschäftsführung. Die bisherigen Geschäftsführer Stefan Voelkel (60) und Jacob Voelkel (32), der Mitte 2017 dazu kam, werden seit dem 1. April 2019 unterstützt durch Boris (34) und Jurek Voelkel (28) sowie von Christian Harder (61).

Alle drei neuen Geschäftsführer verantworten bereits seit mehreren Jahren die ihnen nun auch als Geschäftsführer übertragenen Bereiche: Boris Voelkel zeichnet verantwortlich für den Einkauf, Jurek Voelkel für Marketing und Vertrieb, Christian Harder für Finanzen. Harder arbeitete seit 2010 im Unternehmen als kaufmännischer Leiter.

63,6 Millionen Euro Umsatz

Trotz schwieriger Ernten in den Jahren 2017 (zu nass) und 2018 (zu trocken) konnte das Unternehmen seinen Umsatz von 61,6 auf 63,6 Millionen Euro steigern. Mit 40 Prozent Demeter-Anteil ist die Traditionssafterei die führende Marke in diesem aktuell besonders wachsenden Premium-Bio-Segment.

Der LEH hat das Potential von Verbandsbio erkannt und sorgt derzeit für hohe Nachfrage am Point of Sale. Voelkel ist seit 1936 Demeter-Pionier der ersten Stunde und verfügt über Jahrzehnte gewachsene und gefestigte Beziehungen zu Demeter-Landwirten. Boris Voelkel, Geschäftsführer Einkauf: „Diese auf Fairness und Verlässlichkeit basierenden Beziehungen sind gerade in Jahren schwieriger Ernten für uns ein großer Vorteil in Bezug auf Lieferfähigkeit und Qualität.“

15 Millionen Euro für Fertigungslinie, Lager und Hallen

Aktuell investiert Voelkel 15 Millionen Euro in den Ausbau der Produktions- und Lagerkapazitäten am Heimatstandort im wendländischen Pevestorf. Mit einer vierten Produktionslinie kann das Unternehmen zusätzlich 20.000 Flaschen pro Stunde reinigen, befüllen und etikettieren. „Entgegen des allgemeinen Trends am deutschen Markt ist die neue Linie eine Mehrweganlage. Glas ist umweltfreundlicher und vor allem optimal für die Qualität und den Geschmack“, erläutert Jacob Voelkel.

Ebenfalls kurz vor Inbetriebnahme ist eine neue Fertigwarenhalle mit 10.000 zusätzlichen Palettenplätzen und einem gekühlten Bereich für Frischthekenware wie Smoothies. Komplettiert werden die Ausbauarbeiten durch ein neues Tanklager mit einer aktuellen Kapazität von 6 Millionen Litern. Christian Harder: „Das neue Tanklager wird jährlich zu einer Ersparnis von mehreren Tausend Tonnen CO2 führen. Bislang mussten wir speziell während der Apfelernte große Mengen an Saft zur Zwischenlagerung in unsere Außenlager fahren. Diese signifikante Zahl an LKW-Fahrten wird ab diesem Jahr wegfallen.

Lesen Sie auch:

Bio im Test: Apfelschorlen

Die Stiftung Warentest lobte den Geschmack von Bio-Apfelschrolen mit Direktsaft. Doch das Labor fand unschöne Hinweise. Mit den Bio-Schorlen aus Apfelsaftkonzentrat waren die Tester auch nicht zufrieden.

Voelkel gewinnt vor Gericht gegen Eckes-Granini

Voelkel hat sich ein Jahr lang gerichtlich gegen edie Eckes-Granini Group gewehrt und hat nun Recht bekommen. In dem Streit ging es um das Etikettenlayout von bioC.

Unternehmen übergeben, Werte erhalten

Wer ein Bio-Unternehmen von den Eltern übernimmt, hat Bio mit der Muttermilch aufgesogen. Aber reicht das, um mit dem Unternehmen auch dessen Werte zu übergeben? Wissenschaftler von der Universität Kassel haben das untersucht.

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige