Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Unterschriften zur Rettung von Bienen und Bauern

von Redaktion (Kommentare: 0)


Ohne Bienen keine Äpfel: Pestizide der konventionellen Landwirtschaft machen den kleinen Bestäubern den Garaus. Eine europäische Initiative will den Wahnsinn jetzt stoppen © Anna Om / shutterstock

Eine Million Unterschriften benötigt die europäische Bürgerinitiative „Bienen und Bauern retten“, um die Europäische Kommission und das Europäische Parlament zu verpflichten, sich mit ihrer Forderung - Verbot synthetischer Pestizide bis 2035 - zu befassen. Das „Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft“ wirbt für die Unterstützung der Initiative.

Das „Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft“  hat die Initiative bereits finanziell gefördert und sammelt an seinen Infoständen Unterschriften. Jetzt ruft das Bündnis seine Partner dazu auf, die Aktion auf verschiedenen Kanälen (digital wie analog) zu unterstützen, zum Beispiel durch:

  • Verlinkung der Aktion durch ein Widget auf der Homepage zur Online-Unterzeichnung mit Verweis auf   www.bienenundbauernretten.eu (wie auf www.enkeltauglich.bio)

  • Social Media Kanäle mit Verweis auf #savebeesandfarmers

  • Newsletter

  • interne Firmenmailings / Signaturen

  • Sammlung von Unterschriften in den Läden
    Anmerkung des Bündnisses zur Auslegung von Unterschriftenlisten: Die Formulare der europäischen Bürgerinitiative beinhalten immer vier Unterschrifts-Kästen pro Blatt. Das ist datenschutzrechtlich zertifiziert und kann leider nicht anders realisiert werden. Falls es nicht gewünscht wird, dass in den Läden die Blätter mit bereits ausgefüllten Daten „herumliegen“, kann allerdings auch einfach nach jeder Person das Formular in einen Kasten geworfen werden. Wichtig ist zudem, dass alle(!) Daten angegeben werden, die abgefragt werden.

  • bei Messen oder Veranstaltungen

  • Aktionstage, zum Beispiel die Pesticide Action Week (20. - 30. März), oder der Weltbienentag am 20.05.2020

  • Die Bürgerinitiative freut sich auch über Spenden, dazu gerne Kontakt an vf@umweltinstitut.org  (Veronika Feicht, Umweltinstitut)

Hier finden Sie alle nötigen Materialien:

Bei Fragen zur Umsetzung können Sie sich direkt an Veronika Feicht wenden vom Umweltinstitut vf@umweltinstitut.org

Aktuell wurden bereits knapp 270.000 Unterschriften gesammelt. Über die Notwendigkeit eines Verbots synthetischer Pestizide informiert die Initiative hier

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige