Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Tee lose vs. im Beutel – Aktion von Heuschrecke

von Redaktion (Kommentare: 0)


Loser Tee
Mit einer neuen Aktion bewirbt Bio-Kräuterspezialist Heuschrecke losen Tee. Symbolbild © Shutterstock/Foxys Forest Manufacture

Die Bio-Pioniere der Heuschrecke Naturkost GmbH haben beobachtet, dass „immer mehr loser Tee aus den Fachhandelssortimenten verschwindet und durch Teebeutel ersetzt wird“. Mit einer Aktion, die vor allem online stattfindet, machen sie derzeit darauf aufmerksam und werben für losen Tee.

 

Heuschrecke, Hersteller, Importeur und Großhandel für Gewürze, Kräuter und Tees aus biologischem Anbau, handelt grundsätzlich nur mit Tee in loser Form. Die Aktion des Unternehmens beinhaltet:

  • Text „Berührung für guten Tee“
  • Video „Beuteltee oder loser Tee | Zeit für guten Tee“
  • Wissenschaftliche Arbeit zu den Unterschieden zwischen Teebeutel und loser Blatt-Ware
  • Social-Media-Posts auf Instagram, Twitter und Facebook

Ausschnitt aus dem Heuschrecke-Text „Berührung für guten Tee“

"Am Anfang steht die Naturkost - Bewegung. Ihre Pioniere versuchten in einer Welt, die schneller, industrieller und abstrakter wurde, der Natur wieder näherzukommen und sich wieder mehr selber zu spüren − auch, einen faireren Umgang (in der ganzen Prozesskette) untereinander zu finden. Dazu versuchten sie, ihre Nahrung möglichst natur-echt zu belassen. Es war eine sehr idealistische Bewegung, mit klaren Ideen und Zielen. Man schätzte Natur und Lebensmittel und versuchte, mit ihnen im Einklang zu leben.

Mittlerweile hat sich einiges verändert: Die Branche ist gewachsen und so überhaupt erst zu einer Branche geworden. Zwar steht Nachhaltigkeit natürlich immer noch auf der Ordnung, aber der Konsum und Alltag hat auch hier Einzug gefunden.

Die Einfachheit der Nahrung ist zu einer Einfachheit in der Nahrungszubereitung geworden: Convenience-Produkte sind auch im Bioladen überall vertreten, Verpackungen sind mannigfaltig und viele Trendprodukte im Bioladen haben nicht mehr viel mit ihrer ursprünglichen Form zu tun.

Wozu die Geschichte? Wir wollen uns gar nicht so vor dem Wandel verschließen. Teebeutel und andere Verpackungen können praktisch sein, genau wie Fertig- und Ersatzprodukte. Leider geht damit auch die Berührung mit den alten Werten verloren, allen voran die Berührung mit der Natur und die Berührung (durchaus auch haptisch gemeint) zu den "echten" Lebensmitteln. Nun haben viele Lebensmittel einen standardisierten, "bekannten" Geschmack und lange Zutatenlisten, wo der ursprüngliche Geschmacksgeber spät oder gar nicht mehr zu finden ist. Einher geht ein schleichender Qualitätsverlust, der begrüßt wird, weil die Produkte somit "simpler" schmecken."

Link: Gesamten Text lesen

Quelle: YouTube/Heuschrecke

Wissenschaftliche Arbeit zu Tee lose und im Beutel

Die Biologin Eva Wandelt hat sich in einer wissenschaftliche Arbeit mit der Fragestellung befasst: Kann man über mikroskopische Untersuchungen an Pflanzenteilen von Heuschrecke lose verpackten, grobblättrigen Tees und fein zerkleinerten Teebeutel-Inhalten Aussagen über die Qualität oder Konzentration von pflanzlichen Inhaltsstoffen in den verwendeten, getrockneten Pflanzen machen?

Zur mikroskopischen Untersuchung hat die Biologin folgende Tees unter ihr Supermikroskop gelegt:

Beuteltees:

  • Nacht Tee-Beutel, konventionell
  • Nacht Tee-Beutel, bio
  • Fastentee-Beutel, bio
  • Sencha Grüntee-Beutel, bio

Lose Tees von Heuschrecke:

  • Gute Nacht Tee
  • China Gyokuru, Grüntee
  • Rose Galgant Basentee

Die Aufnahmen mit dem Supermikroskop zeigen die Pflanzenstrukturen bis zu 400-fach vergrößert. Damit werden die Unterschiede zwischen Teebeutel-Feinschnitt und loser Blatt-Ware auch bildlich sichtbar.

Link: Gesamte Arbeit mit Fotos und Ergebnissen ansehen

Auf Instagram hat Heuschrecke auch eine der Aufnahmen veröffentlicht, die unter dem Supermikroskop entstanden sind:

Lesen Sie auch:

Bio-Kräutertee erobert Marktanteile

Der Bio-Anteil bei Kräuter – und Früchtetee ist 2018 deutlich gestiegen. Das meldete die Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee. Alle wichtigen Zahlen im Detail.

Pestizide auch in Bio-Gärten

Pesitizidabdrift belastet Wildkräuter genauso wie Hausgärten. Ein Monitoring-Programm des Tee- und Kräuterspezialisten Heuschrecke zeigt jetzt, wie groß die Gefahr tatsächlich ist.

Bio-Tee immer beliebter

Teetrinker in Deutschland genießen immer mehr Tee aus kontrolliert biologischem Anbau. Der Anteil von Bio-Tee am Gesamtverbrauch ist 2017 erneut gestiegen.

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige