Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Studie: Kunden zahlen am liebsten bar

von Redaktion (Kommentare: 0)


Scheine Euro
Bargeld ist vielen Deutschen weiterhin das liebste Zahlungsmittel. Symbolbild © Pixabay/moerschy

Bargeld steht nach wie vor hoch im Kurs. Das hat der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) in einer neuen Studie herausgefunden, bei der Kunden nach ihren liebsten Zahlungsmöglichkeiten gefragt wurden.

48,7 Prozent der Befragten möchten im Alltag vor Ort im Geschäft bar bezahlen können. So das Ergebnis der neuen Payment-Studie des BVDW. 35 Prozent wünschen sich demnach im stationären Einzelhandel die Bezahlmöglichkeit per Karte (EC: 25,2 Prozent, Kredit: 9,8 Prozent). Auf Platz vier mit 6,8 Prozent folgen die Zahlungsdienste der Smartphone-Anbieter wie Google oder Apple. 5,3 Prozent zahlen auch offline am liebsten mit Payment-Apps wie Paypal oder Klarna & Co.

37,3 Prozent sind der Meinung, dass bargeldlose Bezahlmöglichkeiten flächendeckend verfügbar sein sollten. 49,1 Prozent möchten aber bei kleineren Geschäften wie Bäcker oder Kiosk auch weiterhin mit Bargeld bezahlen können.

Online liegen Payment-Dienste vorn

In Online-Shops zahlen die Deutschen am liebsten mit Payment-Diensten wie Paypal, Klarna, Paydirekt & Co. 46,5 Prozent entscheiden sich für diese Zahlart. Auf Platz zwei folgt mit 30,5 Prozent der Kauf auf Rechnung. Die Kreditkarte folgt auf Platz drei mit 11,4 Prozent. Sofort-Überweisung steht mit 4,8 Prozent auf Platz vier.

Laut Studie haben bereits 61,1 Prozent der Befragten einen Kaufvorgang abgebrochen, weil nicht die richtige Zahlungsweise angeboten war. „Umso entscheidender also, dass Shops online wie offline eine passende Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten bereithalten“, sagt Achim Himmelreich.

Grafik: Bevorzugte Methode für Alltagszahlungen im stationären Einzelhandel

Frage: Wie würden Sie im Alltag am liebsten vor Ort im Geschäft bezahlen können?

Basis: n= 1047, Befragungszeitraum: 01.08.–04.08.2019, Kantar TNS im Auftrag des BVDW.

Quelle: BVDW

Lesen Sie auch:

„Digitalisierung bedeutet nicht nur, eine Homepage zu haben"

Fordert heraus, bringt aber auch Chancen: die Digitalisierung im stationären Handel. bio-markt.info hat darüber mit Prof. Dr. Daniela Wiehenbrauk von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg gesprochen.

Erster Bio-Markt testet SB-Kassen

Die Berliner LPG testet Kassen, an denen Kunden ihre Einkäufe selbst einscannen. Andere Bio-Filialisten stehen dem System bisher abwartend bis ablehend gegenüber.

Bernds Wochentipp: Nicht nur Cash

Heute kann man fast überall mit EC- und Kreditkarte zahlen. Daran haben sich die Kunden gewöhnt. Aber gilt das auch im kleinen Bioladen?

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige