Anzeige

Nachhaltigkeitsbank Triodos investiert in Crowdfunding-Plattform

von Jochen Bettzieche (Kommentare: 0)


Logo Bettervest
Bettervest bietet Crowdfunding-Projekten aus den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz eine Plattform. © Bettervest

Die niederländische Nachhaltigkeitsbank Triodos steigt ins Crowdinvesting in Deutschland ein. Ihre Stiftung Triodos Sustainable Finance Foundation übernimmt rund 20 Prozent an der Plattform Bettervest.

Bettervest hat sich auf der Projekte aus den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz spezialisiert, die versuchen, über die Plattform Geld von der Crowd zu erhalten. Den Einstieg von Triodos teilten die beiden Unternehmen am Donnerstag mit. Über den Kaufpreis haben sie Stillschweigen vereinbart. Triodos hat bereits in den Niederlanden Erfahrungen mit einer Crowdinvestment-Plattform gemacht. „Dies stellt eine Ergänzung zum Investitionsansatz der Triodos Bank dar, die im Bereich Erneuerbare Energie größere Projekte finanziert“, sagt Georg Schürmann, Geschäftsleiter der Triodos Bank in Deutschland.

Triodos und Bettervest profitieren beiderseits

Die Niederländer können Kunden direkt an Bettervest weitervermitteln, wenn diese mehr Kapital benötigen, als die Bank ihnen zur Verfügung stellen kann. Bettervest wiederum kann Kunden, die durch Crowdinvesting alleine ein Projekt nicht stemmen könnten, empfehlen, zusätzlich Fremdkapital bei der Bank aufzunehmen. 

Entgegenkommen dürfte den beiden Häusern auch, dass der Finanzausschuss des Bundestages am 27. Juni dieses Jahres einem Gesetz zugestimmt hat, das die Ausgabe von Wertpapieren künftig erleichtert. Patrick Mijnals, Gründer und Geschäftsführer von Bettervest, sieht die Änderungen positiv, da nun auch Anbieter von Crowdinvestments auf einfache Weise Wertpapiere emittieren könnten, die den Anlegern mehr Sicherheit böten als die bislang überwiegenden Nachrangdarlehen. 

Neue Anlagemöglichkeiten über Crowdfunding hinaus

Über das Crowdinvestment hinaus wollen Triodos Bank und Bettervest gemeinsam neue Anlagemöglichkeiten entwickeln. Im Fokus ständen digitale Finanzprodukte und die gemeinsame Ansprache von Privat- und Geschäftskunden.

GLS-Bank seit 2017 im Bereich Crowdfunding tätig

Die GLS-Bank, Konkurrent von Triodos im der überschaubaren Branche der nachhaltigen Banken, hatte bereits 2017 den Schritt zum Crowdfunding gewagt. Die GLS Crowd ist allerdings offiziell unabhängig. Die Bank berät nur, prüft die Angebote auf ethische und ökologische Kriterien und übernimmt weitere Dienstleistungen. Im Gegensatz zu Bettervest finden Anleger bei der GLS Crowd aber nicht nur Investments in Energie sondern unter anderem auch in den Naturkostfachhandel, Biolebensmittel und Biolandwirtschaft und in Immobilien.


Stichworte:

International


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter

E-Mail
E-Mail bestätigen

Anzeige

Anzeige