Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Lidl baut Bioland-Sortiment aus

von Redaktion (Kommentare: 4)


Ein Jahr Bioland-Produkte bei Lidl: Erfolgreiche Kooperation. Jetzt soll auch die Bioland-Stiftung unterstützt werden. © obs/Lidl/747 Studios

Steigende Nachfrage nach Bio, neue Bioland-Artikel und über 100 zusätzliche Bioland-Lieferanten – Lidl Deutschland und Bioland ziehen eine positive Zwischenbilanz. Der Discounter ist zudem offen für etablierte Bio-Marken.

Auch im zweiten Kooperationsjahr treibt Lidl den Ausbau des Bioland-Sortiments voran. Nach Steinofenbrötchen, weißem Rübenzucker und Honig will der Discounter im Winter in Bayern die ersten Wurstprodukte listen – Gelbwurst und Weißwurst mit dem Bioland-Markenzeichen. Zudem werden Bioland-Legehennenkapazitäten geschaffen, um zunächst im Nordosten Deutschlands Bioland-Eier ins dauerhafte Festsortiment aufnehmen zu können. Im kommenden Jahr sollen weitere Artikel, vor allem Obst und Gemüse, erhältlich sein.

Offen für etablierte Bio-Marken

„Unser Bio-Umsatz wächst im höheren zweistelligen Bereich und Umfragen zufolge konnten wir Kunden von konventionellen Produkten zu Bio bewegen“, sagt Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf bei Lidl Deutschland. Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) beziffert das Bio-Wachstum bei Lidl laut Lebensmittelzeitung (LZ) auf 44 Prozent (die Zahl wurde weder von Lidl noch von der GfK bestätigt). „Unser Ziel ist, dass Bio- und Bioland-Produkte zukünftig häufiger die erste Wahl und ein fester Bestandteil jedes Einkaufs sind. Dazu planen wir gemeinsam mit Bioland in den kommenden Monaten weitere Umstellungen von Frische-Produkten auf den hohen Bioland-Standard und die Aufnahme zusätzlicher Bioland-Lieferanten über alle Warengruppen hinweg“, kündigt Bock an. Signal an den Fachhandel: Auch für "etablierte Bio-Marken" ist Lidl laut LZ-Interview offen.

Mehr Bioland-Produkte durch zusätzliche Lieferanten

„Die Kooperation mit Lidl ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu mehr Ökolandbau in Deutschland. Es ist großartig, dass dadurch weitere Verbraucher für den Mehrwert der heimischen Bioland-Qualität sensibilisiert wurden und werden. Davon profitiert die gesamte Bio-Branche vom Landwirt über die verschiedenen Einzelhändler bis hin zum Konsumenten“, erläutert Bioland-Präsident Jan Plagge.

Lidl fördert Humusaufbau

Ab Januar 2020 unterstützt Lidl über mehrere Jahre die Bioland-Stiftung. Durch die Investition in Forschung und Entwicklung der Stiftung sollen zukunftsweisende Projekte gefördert werden, die langfristig und messbar die Grundlagen der Öko-Landwirtschaft sichern. Den Start macht ein Projekt zum Aufbau von Humus in den Böden. Der Discounter Lidl betreibt in Deutschland mit 3.200 Filialen und erzielte 2018 hierzulande einen Umsatz von 22,7 Milliarden Euro.

Lesen Sie auch:

Bioland zur Absatzentwicklung im Bio-Fachandel

Bioland-Produkte stehen seit rund 10 Monaten bei Discounter Lidl im Regal. Dem Bio-Fachhandel stieß die Kooperation übel auf. Nun wollten wir wissen, wie sich der Absatz von Bioland-Produkten im Fachhandel entwickelt hat.

Kommentar: Der Fachhandel und Bioland bei Lidl

Sinnvoll und unvermeidbar oder überflüssig und schädlich? Vor gut einem halben Jahr führte die Kooperation zwischen Bioland und Lidl zu heißen Diskussionen in der Bio-Branche. Für Klaus Braun ist die Antwort eine Frage der Perspektive – und der Deal eine sachlogische Marktentwicklung.

Marktgespräch: Demeter und Bioland stellen sich Kritik

Diskussion beim 7. Marktgespräch: Demeter und Bioland stellen sich der Kritik von Naturkosteinzelhändlern. Wir haben für Sie mitgeschnitten. Sehen Sie das Video oder hören Sie den Podcast an. Abonnenten bekommen zwei exklusive Videos zusätzlich.

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!


Kommentar von Jürgen Kruse |

Bio muss aus der Nische raus! Wir brauchen zur Sicherung der Lebensgrundlagen und zum Schutz der Böden 100% Bio. Daher ist es richtig, auch in den Handelsketten vertreten zu sein! Der Bio-Fachhandel hat immer noch so viele Vorteile, dass er überleben wird. -- Wichtiger wäre eine Kampagne für Bio-Lebensmittel (auch vegetarische und vegane Gerichte) in allen Gemeinschaftsverpflegungen von der Kita, über die Schulen, Krankenhaüser bis zu den Altenheimen! Die Kirchen und Sozialverbände sollten dabei vorangehen.

Kommentar von Jürgen Kruse |

Wann endlich werden Bio-Lupinenprodukte stärker vermarktet (nicht so ein ungesunder Quatsch wie von "Prolupin")? Früher gab es ähnlich wie Tofu-Block auch "Lupino"! Warum gibt es das nicht wieder?? -- Zudem sollten die Hanf-Produkte endlich geförert werden, damit die irrsinnigen Preise etwas heruntergehen!

Kommentar von Michael Emmrich |

Legehennenkapazitäten ! Betriebe mit 20.000 - 40.000 oder mehr
Legehennen ? ist das Bioland ?

Kommentar von Thomas Kleinschmidt Brücker Mühle 35287 Amöneburg |

Na dann ist doch alles in bester Ordnung, Bioland stockt sein Sortiment bei Lidl zu unschlagbar günstigen Preisen auf, etablierte Bio-Marken werden seitens Lidl eingeladen, ihr Sortiment ebenfalls listen zu lassen, der Kunde freut sich, der Bauer und Lidl auch, und was er dort nicht bekommt, gibts gleich nebenan, natürlich in Bio Markenqualität, bei dm, Edeka, Rossmann oder einem anderen Dicounter oder Supermarkt.
Alles Grün, wunderbar, die werden die Welt schon retten,ein nachdenklicher Bioladner


Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige