Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Handel nutzt Veganuary-Kampagne

von Redaktion (Kommentare: 0)


Einladung zum Einkauf veganer Produkte © bds / Veganuary

Veganuary ist eine gemeinnützige Organisation, die weltweit Menschen dazu ermutigt, sich im Januar rein pflanzlich zu ernähren. Handelsunternehmen wie Aldi, Rossmann und dm nutzen die Kampagne, um für ihr veganes Sortiment zu werben.

Im Januar 2019 nahmen nach Angaben der britischen Organisation mehr als eine Viertelmillion Menschen teil und probierten vegane Ernährung aus. Mehr als 500 Unternehmen, Restaurants und Supermärkte bewarben die Kampagne und führten allein auf dem britischen Markt mehr als 200 neue vegane Produkte und Menüs ein.

Mit dem offiziellen Start von Veganuary 2020 in Deutschland veröffentlichen mehr als 20 namhafte Unternehmen, darunter Dr. Oetker, ihre Angebote und Maßnahmen rund um den rein pflanzlichen Aktionszeitraum. Zahlreiche Discounter, Drogerieketten, Marken und Restaurants schließen sich an, unter ihnen:

  • Die Discounter Aldi Nord und Aldi Süd planen Kommunikationsmaßnahmen und Aktionsangebote im stationären Handel, die auch online begleitet werden.
  • Die Supermarktketten Globus und Famila Nord-Ost halten ebenfalls attraktive Aktionsangebote im Veganuary bereit.
  • Die Drogeriekette Rossmann ruft im Rahmen der Veganuary Workplace Challenge im gesamten Unternehmen zu einer Teilnahme am Veganuary auf und begleitet den Selbstversuch in den sozialen Medien.
  • Die Mundfein-Pizzawerkstatt führt in allen Filialen rein pflanzliche Alternativen ein, darunter alle Pizzen auch auf Wunsch mit der veganen Käsealternative von Simply V.
  • Das Nahrungsmittelunternehmen Dr. Oetker plant weitreichende Aktionen rund um die rein pflanzliche Creme Vega.
  • Das Berliner Start-Up B2B Foodgroup nimmt an der Veganuary Workplace Challenge teil, alle 150 Mitarbeitenden leben im Büroalltag vegan.
  • dm Bio, die Eigenmarke der Drogeriekette dm, plant Aktionen in den Filialen und online

"Wir sind begeistert von dem sensationellen deutschen Start der Kampagne. Neben toller prominenter Unterstützung freuen wir uns, im Januar insbesondere auf neue vegane Produkteinführungen sowie Angebote und Aktivitäten rund um das Thema vegan. Dadurch wird der Einstieg in eine rein pflanzliche Lebensweise allen Interessierten so leicht und spannend wie nie zuvor gestaltet“, so Ria Rehberg, Geschäftsführerin von Veganuary.

Prominente Unterstützer

Zu den prominenten Unterstützern gehören Persönlichkeiten wie Paul McCartney, Brian May, Alicia Silverstone und Joaquin Phoenix. In Deutschland sind Comedian Kaya Yanar, Schauspieler Matthias Weidenhöfer, Steffen Groth und Ralf Moeller sowie Sängerin Marie Wegener, Profiboxer Ünsal Arik und Bundesligatorwart Andreas Luthe dabei.

„Eine vegane Ernährung ist eine der effektivsten Maßnahmen, um die Umwelt zu schützen, Tierleid zu vermeiden, den Klimawandel aufzuhalten und die Gesundheit von Millionen Menschen zu verbessern. Deswegen unterstützt Veganuary Menschen und Unternehmen gleichermaßen beim Wechsel hin zu einer pflanzlichen Ernährung – im Januar und für den Rest des Jahres“, heißt es in einer Mitteilung.

www.veganuary.de

Lesen Sie auch:

Studie: Biomärkte erste Adresse für Veganer

Passend zum heutigen Welt-Vegan-Tag veröffentlicht Veganz eine Studie zum Veganismus in Europa. Befragt wurden 24.000 Menschen in 15 Ländern. Dabei ging es um Einkaufs- und Ernährungsverhalten sowie um Unterschiede zu anderen Ernährungsgruppen.

Beyond Burger & Co: 3 Fragen zum Bio-Pendant

Der Hype um den veganen Beyond Burger ist groß. Denn er sieht aus wie Fleisch und schmeckt wie Fleisch. Bio-Hersteller Tofutown will nun ein ähnliches Produkt in den Fachhandel bringen. Im Video haben wir den Yonder-Burger bereits vorgestellt. Jetzt haben wir von Geschäftsführer Bernd Droshin noch mehr darüber erfahren.

Veganz-Produkte beim Discounter

Veganz-Produkte werden demnächst nicht nur bei Lidl stehen, sondern auch bei Aldi Süd. Damit belebt die prominente Vegan-Marke das Kräftemessen der umsatzstärksten Discounter. Bei Lidl bleibt die Einlistung zunächst auf die Region Hamburg beschränkt.

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige