Anzeige

BNN-Mitgliederversammlung: Konzept für gemeinsame Kampagnenkommunikation

von Redaktion (Kommentare: 0)


Gruppenbild von der BNN-Mitgliederversammlung, Foto © BNN
Bei der BNN-Mitgliederversammlung trafen sich zahlreiche Akteure der Bio-Branche. Foto © BNN

Vergangene Woche versammelten sich Vertreter verschiedener Anbauverbände sowie weitere Branchenakteure bei der offenen Mitgliederversammlung des Bundesverband Naturkost Naturwaren e.V. (BNN) in Osnabrück. Nur einen Tag später folgte dann der Teil der Versammlung, welcher nur den BNN-Mitgliedern vorbehalten war.

Thema beider Versammlungstage war die seit Langem in der Branche geforderte gemeinsame Kampagnenkommunikation, zu der es bisher keine Vorschläge seitens Organisationen oder Institutionen gab, auf sich eine repräsentative Gruppe innerhalb der Branche einigen konnte. Bei der Mitgliederversammlung legte der BNN nun ein neues Konzept vor.

Vor gut einem Jahr hatte sich der Verband das Ziel gesetzt, in einem offenen Prozess, ein neues Konzept für eine gemeinsame Kampagnenkommunikation zu entwickeln. Die Aufgabe konnte nun durch das Engagement vieler Mitglieder und weiterer Branchenvertreter in verschiedenen Sitzungen, Telefonkonferenzen sowie Abstimmungsprozessen realisiert werden. Laut einer Pressemitteilung des BNN nahmen die Anwesenden das neue Kommunikationskonzept mit Begeisterung auf.

Große Erwartungen

In ihrer Eröffnungsrede formulierte Roswitha Weber,Geschäftsführerin der BIOGARTEN Handels GmbH und Vorstandsvorsitzende des BNN, nicht weniger als die Erwartung eines historischen Tages. Dank der sowohl beinahe durchweg positiven Rückmeldungen der Versammlungsteilnehmer als auch der Mehrheit, die am zweiten Versammlungstag für eine Fortentwicklung des Konzeptes stimmte, war Webers Erwartung nicht übertrieben. Die beteiligten Akteure scheinen erstmalig einen Ansatz gefunden zu haben, der das Potential hat, die Branche kommunikativ zu vereinen.

Für ihr Engagement dankten die Vorstandsmitglieder auf der Versammlung den aktivsten Akteuren, auch in Stellvertretung für alle am „großen Kampagnenrat“ beteiligten Branchenvertreter: Sebastian von Eltz (Isana Naturfeinkost GmbH & Co. KG), BNN-Vorstandsmitglied Tina Andres (EVG Landwege eG), BNN-Kuratoriumsvorsitzender Michael Radau (SuperBioMarkt AG) und Manuel Pick (Bohlsener Mühle GmbH & Co. KG). Weiterhin galt der Dank auch den Mitgliedern des „kleinen Beirates“: Jessica Samsel (ebl-naturkost GmbH & Co. KG), Stephan Becker (cosmondial GmbH & Co. KG) und Felix Wasmuth (Midgard Naturkost & Reformwaren GmbH). Wie der BNN mitteilt, wird die Konzeption von der Berliner Agentur WE DO erarbeitet.

Vorstellung wichtiger Initiativen

Der zweite Versammlungstag war vor allem durch Berichte und Wahlen geprägt. Zuvor jedoch, bekam Stephan Paulke von der Basic AG die Möglichkeit, die Initiative „Ackergifte? Nein danke!“ vorzustellen. In seinem Vortrag unterstrich er, wie wichtig es ist, gemeinsam in Sachen Glyphosat tätig zu werden. Weiterhin stellte er auch die Chance heraus Initiative wie „Ackergifte? Nein Danke!“ in ein gemeinsames Kampagnenkonzept einbinden zu können. Dem schloss sich Heinz-Dieter Gasper, der die „Politische Lindenblütenaktion“ der Heuschrecke Naturkost GmbH vorstellte, an.

Auf die Vorstellung der Initiativen folgten Berichte aus der Vorstands- und Kuratoriumsarbeit sowie des BÖLW. Nach der Vorstellung der durch die Rechnungsprüfer Franziska Geyer (Ökotopia GmbH) und Fritz Huber (Chiemgauer Naturkosthandel GmbH) als höchst positiv beurteilten Finanzen, wurden sowohl die Gremien als auch die Geschäftsführung einstimmig durch die Mitgliederversammlung entlastet.

Neuwahlen des Vorstands und des Kuratoriums

Die Wahlen zum Kuratorium sowie zum Vorstand waren der letzte große Punkt auf der Versammlungstagesordnung. Nach Ablauf ihrer zweijährigen Amtszeit wurden Roswitha Weber und Friedmann Vogt (Molkereigenossenschaft Hohenlohe-Franken eG) in ihren Vorstandstätigkeiten bestätigt und wiedergewählt. Niko Tsiris (NATURGUT GmbH) erklärte seinen Rücktritt aus dem Vorstand. Zum neuen Vorstandsmitglied wählte die Mitgliederversammlung Gerhard Bickel von ebl-naturkost GmbH & Co. KG. Weiterhin gab es auch im Kuratorium drei Positionen neu zu besetzen, da Judith Faller-Moogs Amtszeit endete, Karin Romeder (Eco-Plus Handels und Service GmbH) aufgrund eines Arbeitgeberwechsels und der daraus resultierenden Nicht-Vertretbarkeit der Großhändler aus dem Gremium ausschied und Gerhard Bickel den Vorstand verließ, um sich der Vorstandswahl zu stellen. Dr. Manon Haccius (Alnatura Produktions- und Handels GmbH) sowie Thomas Hölscher (Naturkost Erfurt GmbH) wurden neu ins Kuratorium gewählt. In ihrem Amt bestätigt wurde Judith Faller-Moog.

Die künftige Arbeit richtet sich weiterhin nach der Kampagne aus. Ziel ist es nun, sowohl Anregungen und Fragen aus der Workshop-Phase zu beantworten und zu integrieren als auch Unterstützer für die noch nicht öffentliche Kampagne zu gewinnen, um sie aufmerksamkeitsstark zu initiieren.


Stichworte:

Veranstaltungen

Verbände/Institutionen

Sonstiges


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter

E-Mail
E-Mail bestätigen

Anzeige

Anzeige