Anzeige

organic-market.info| Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Bio im Test: Mal wieder Reis in der Luft zerrissen

von Redaktion (Kommentare: 5)


Ökotest hat einmal mehr nach Arsen im Reis gesucht und es auch gefunden. Alles unter den amtlichen Grenzwerten, aber dennoch gab es dunkelrot. Gleiches gilt für Mate-Tee aus Südamerika.

Bitte loggen Sie sich ein, um den Artikel komplett zu lesen.

Stichworte:

Lebensmittelqualität


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück



Kommentar von Bruno Fischer |

Ich lebe in einer kleinen, verschlafenen und armen Provinz im Nordosten Thailand und arbeite hier mit einigen hundert Bauern an der Gesundung der Böden, Wiederaufforstungen und Verbesserung der biologischen Vielfalt.
Wir finanzieren diese Arbeit über die Verarbeitung und den Vertrieb des Bio-Reis der Bauern, die inzwischen voll umgestellt sind.
Daneben handeln wir Bio-Reis aus den unterschiedlichsten asiatischen Ländern und so habe ich einen recht guten Einblick in Ursachen und Verteilung der Schwermetallbelastungen in Reis.
Da ich sehr viel Reis an Babyfood Verarbeiter geliefert habe, habe ich mich im Laufe des letzten Jahrzehntes intensiv mit dem Thema Schwermetalle und Reis beschäftigt und auch ich kann die von Ökotest zugrunde gelegten Werte nur nachvollziehen wenn ich das Prinzip: "Nur Skandal verkauft uns gut" für die vormalige Zeitschrift und heutige "Skandal-Blättchen" als wichtiges Grundmotiv in deren Wirken mit einbeziehe.
Bruno Fischer
Foodtech Solutions
www.fts.bio

Kommentar von Anna John |

Es ergibt schon Sinn kritisch auch mit Bioprodukten umzugehen. Aber es gibt keinen Sinn nicht erreichbare, willkürliche Grenzwerte zu setzen. Und bei jedem Test muss berücksichtigt werden wie viel der Mensch von dem Lebensmittel zu sich nimmt. Wo sind die Tests von Weizen, Wasser und Milch bzgl. Arsen ? Es gibt soviel Lebensmittel -Schlamperei, gibt es da nicht relevantere Themen für Ökotest ?

Kommentar von Martin |

Die Höchstgrenzen sind aus der Luft gegriffene Zahlen und sagen im Grunde nichts über das tatsächliche Risiko aus, denn wer hat wirklich so weit und lange geforscht, dass mit Sicherheit gesagt werden kann, ab welcher Höhe man allein von Arsen jemand an Krebs erkranken könnte, spielen doch zu viele andere Inhaltsstoffe mit in solche Ergebnisse hinein. Und an Tierversuche kann glauben, wer will - ich mache das schon lange nicht mehr. Genauso lächerlich die Aufregung von Seiten Rapunzel - die einstige Philosophie, die hinter den Bioprodukten steht, wird doch eh immer mehr verwässert. Ich sage nur: "Öko"-Fleisch & Co. Ist klar, Biokühe furzen klimafreundlicher....

Kommentar von Sandra |

Immer wieder wird von Seiten der Hersteller versucht, auf die gesetzlichen Grenzwerte zu verweisen!! Was für ein Witz!! Das ist Augenwischerei und hört sich nach einem Politiker mit faulen Ausreden an. Es ist doch so wie Martin es schreibt, niemand kann die Wirkungen einzelner Stoffe und Potenzen wahrhaft überblicken. Also muss das Ziel eines jeden Bioanbieters sein, das keine Schadstoffe enthalten sind!! Ja nicht einfach in dieser Welt aber eine Zielausrichtung auf das "Einhalten von Grenzwerten des Gesetzgebers" kann nicht das Ziel sein.

Kommentar von Tom Fischer |

Meine Arsen Werte in Blut und Urin sind stark erhöht. Damit erklären sich die seltsamen Nervenschmerzen. Werde jetzt erstmal entgiften!



Newsletter

E-Mail
E-Mail bestätigen

Anzeige

Anzeige