Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Bio-Eier in der Sparkasse

von Redaktion (Kommentare: 0)


Frau und Mann vor Regiobox-Automat
Sarah Kretzschmar, Betreiberin der Regiobox und des Biohof in Gersdorf, sowie Dr. Michael Kreuzkamp, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Chemnitz. © Sparkasse Chemnitz

Bio-Eier gibt es seit Kurzem in einer Chemnitzer Sparkassenfiliale. Wie das Angebot angenommen wird? Wir haben nachgefragt.

Mit dem Pilotprojekt möchte das Kreditinstitut Kunden zusätzliche Serviceleistungen bieten – und regionale Erzeuger fördern. Die Eier werden über die Regiobox verkauft, ein Automat der seit 26. März in Betrieb ist. In den ersten 72 Stunden seien 1.000 Eier verkauft worden. Über 3.000 seien es in drei Wochen gewesen, teilt die Sparkasse Chemnitz auf Nachfrage mit.

Die Eier kommen von 6.000 Biohennen, die auf dem Biohof von Landwirtin Sarah Kretzschmar in Gersdorf bei Chemnitz leben. Das 1990 gegründete Familienunternehmen ist auf Bio-Eier und Bio-Äpfel spezialisiert. Die Produkte bot Kretzschmar bisher in Bioläden, Bäckereien und bei Gastronomen an.

So funktioniert der Automat

Kunden können am Automaten zwischen Packungen mit sechs und zehn Eiern wählen. Ähnlich wie in einem Getränkeautomat befinden die sich in verschiedenen Fächern. Ein Fahrstuhl transportiert die Packungen aus dem jeweiligen Lageplatz zum Ausgabefach, ohne dass die Eier beschädigt werden. Das Besondere an der Regiobox: Sie kann die für Eier optimale Lagertemperatur durch eine eingebaute Kühl- und Heizanlage automatisch steuern.

Zum Artikel
 
Auch interessant

Bio im Test: Eier und Lipgloss

Zu Ostern hat sich Ökotest Eier vorgenommen. Ein „sehr gut“ bei Tierhaltung und Transparenz bekamen nur wenige Bio-Eier. Lesen Sie auch, wie Naturkosmetik-Lipgloss neben konventionellem abschnitt.

Dr. Michael Kreuzkamp, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Chemnitz sagte bio-markt.info: „Besonders beeindruckt bin ich von einer 91-jährigen Dame, die zu uns in die Filiale kam. Sie hat von der Regiobox gelesen und wollte den Automaten selbst ausprobieren. Nach nicht einmal einer Minute hielt sie ihre Packung mit Bio-Eiern in den Händen. Das Beispiel zeigt, dass diese Innovation nicht nur junge, sondern alle Altersgruppen anspricht.“

Kein Bioladen in der Nähe

Als Standort für den Automaten habe man sich für die Sparkasse im Moritzhof entschieden, weil es in der Nähe keinen Bioladen gibt und der Supermarkt gegenüber bald schließt, erläutert die Pressestelle der Sparkasse Chemnitz.

Lesen Sie auch:

Zweinutzungshühner sind besser in der Haltung

Wissenschaftler haben sich in einer Langzeitstudie mit Zweinutzungshühnern beschäftigt – und Vorteile in der Haltung gefunden.

Bio-Küken: Fürstenhof klagt gegen EU-Kommission

Die EU-Kommission erlaubt in der Bio-Legehennenhaltung weiterhin konventionelle Küken. Dagegen klagt die Erzeugergemeinschaft Fürstenhof.

Legehennen: Deutschland droht Ärger mit der EU

Die EU-Kommission verlangt von Deutschland, dass auch die Elterntiere von Legehennen Auslauf erhalten. Passiert das nicht, droht die Kommission mit einem Verfahren, meldete die Neue Osnabrücker Zeitung.

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter

E-Mail
E-Mail bestätigen

Anzeige

Anzeige