Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Alnatura schneidet bei Marktcheck gut ab

von Redaktion (Kommentare: 0)


Kam beim Marktcheck gut an: Alnatura-Gemüse © Marc Doradzillo

Der Südwestrundfunk (SWR) hat in seinem TV-Format Marktcheck kürzlich Alnatura unter die Lupe genommen. Es ging um Preis-Leistungsverhältnis, Image und Qualität der Produkte.

Bei einem Vergleich von Alnatura-Tomaten und -Gurken mit konventioneller Ware von Rewe gaben Passanten in der Ludwigsburger Fußgängerzone dem Bio-Händler die besseren Noten für den Geschmack. Ein Labortest zeigte zudem: Die Alnatura-Proben waren frei von Pestiziden. Auch die Tomaten von Rewe waren in Ordnung. Die Rewe-Gurke wies dagegen Reste von zwei Pestiziden, genauer Fungiziden, auf. Der SWR verrät seinen Zuschauern aber auch den hohen Zuckergehalt und Mineralrückstände in der Nuss-Nougat-Creme, die den Darmstädtern bei Ökotest im März 2018 die Note „mangelhaft“ einbrachte.

Aldi und Denn’s sind günstiger

Beim Warenkorb-Test mit zwölf Bio-Produkten kam Alnatura beim Vergleich mit Aldi und Rewe auf Platz 2. Der Discounter machte mit 13,66 Euro das Rennen, während die Kunden bei Alnatura rund 17 Euro und bei Rewe sogar um die 18 Euro für vergleichbare Waren (Verbandsware wurde hier nicht besonders bewertet) zahlen mussten. Bei einem Vergleich von zehn gleichen Bio-Markenprodukten, die jeweils bei Alnatura und Denn’s gekauft wurden, erwies sich der Warenkorb von Denn’s um 26 Cent günstiger.

Bekanntheit ohne Werbung

Das Phänomen, dass Alnatura auch ohne Werbung vielen Menschen bekannt ist, ließ der Marktcheck den Marketing-Experten Markus Voeth erläutern: „Zunächst einmal ist Werbung etwas, mit dem sich Alnatura schwer zu tun scheint. Getreu dem Motto: Wenn du deinem Kunden Bio-Produkte zu günstigen Preisen anbieten willst, dann passt es irgendwie nicht, dass du gleichzeitig viel Geld in Werbung investierst, was ja dann wieder über hohe Preise vom Kunden bezahlt werden muss." Voeth verweist in dem TV-Beitrag darauf, dass Alnatura durch die Listung der Eigenmarke-Produkte in Drogerie-Märkten und Supermärkten die Möglichkeit habe, auch so in Erscheinung zu treten.

„Andere Bio-Handelsketten sind schlimmer“

Beim Fairness-Check ging es um direkte Handelsbeziehungen mit Bio-Bauern. Insgesamt beliefern Alnatura laut SWR 32 Bauern direkt mit Obst und Gemüse in Deutschland. Der Marktcheck bezieht sich auf Insider, die von harten Preisverhandlungen berichtet hätten – „das sei aber branchenüblich. Andere Bio-Handelsketten seien schlimmer“, heißt es im Beitrag.

Das Fazit des SWR:

  • Beim Preis-Leistungs-Verhältnis schlägt sich Alnatura ordentlich. Im Vergleich zu Bio-Produkten vom Supermarkt war Alnatura sogar etwas günstiger.
  • Das Image der Marke ist gut. Die Verbraucher vertrauen Alnatura.
  • In Sachen Qualität überzeugen die meisten Alnatura-Produkte. Viele haben zusätzliche Bio-Siegel.

Den TV-Beitrag (18 Minuten) können Sie sich in der ARD-Mediathek anschauen.

Lesen Sie auch:

Alnatura senkt Preise dauerhaft

Womit sonst Aldi wirbt, ist auch bei Alnatura hoffähig geworden: Produkte dauerhaft im Preis zu senken, ohne die Qualität zu verändern.

Alnatura: Keine Einwegbecher mehr

Ab sofort gibt es in den Alnatura Super Natur Märkten keine Einweg-Kaffeebecher mehr. Was der Bio-Händler stattdessen anbietet, und wie viel Müll dadurch vermieden werden soll. (Foto © Pixabay/filmbetrachterin

Alnatura Arbeitswelt erhält Auszeichnung

Alnatura hat im Januar seinen Firmenstandort nach Darmstadt verlegt. Der südhessische Bio-Händler hat eine Auszeichnung für seine neue Arbeitswelt bekommen.

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige