Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Alnatura als fahrradfreundlicher Arbeitgeber zertifiziert

von Redaktion (Kommentare: 0)


Top-Service für radelnde Mitarbeiter: Alnatura-Fahrradhaus © Marc Doradzillo

Alnatura erhält als erstes Unternehmen in Darmstadt das EU-weite Siegel „Zertifizierter Fahrradfreundlicher Arbeitgeber" in Silber. Verliehen wird die Zertifizierung durch den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC).

Alnatura engagiert sich laut ADFC vorbildlich in der „Koordination und Organisation der nachhaltigen Mobilität“ sowie bei „Infrastruktur und Service“. Konkret bedeutet das, dass den radelnden Mitarbeitenden auf dem Alnatura-Campus ein Fahrradparkhaus mit Reparaturmöglichkeit sowie Schließfächer zum Laden von Pedelec- und E-Bike-Akkus zur Verfügung stehen. Im Bürogebäude befinden sich Duschen und Umkleiden mit Spinden, die von den Radlerinnen und Radlern, die lange Strecken fahren, genutzt werden.

Dienstrad-Leasing und Call-a-Bike-Station

Weitere fördernde Maßnahmen sind die Möglichkeit des Dienstrad-Leasings, die Unterstützung bei Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel sowie Angebote durch Partner. So befindet sich auf dem Alnatura Campus eine Call-a-Bike-Station der Deutschen Bahn und eine Carsharing-Station von book-n-drive. Die öffentlich zugängliche E-Ladesäule der Elektrizitätswerke Schönau (EWS) wurde Anfang November in Betrieb genommen.

Auszeichnung des Mobilitätskonzepts durch die Bundesregierung

2017 wurde das Mobilitätskonzept von Alnatura bereits durch die Bundesregierung prämiert. Die Initiative „mobil gewinnt“ unterstützt Unternehmen, die sich für eine nachhaltige Mobilität ihrer Beschäftigten engagieren. Mit dem Umzug nach Darmstadt hat der Bio-Händler nun eine Großzahl der Maßnahmen des Konzeptes erfolgreich umgesetzt.

Lesen Sie auch:

Bio-Branche sahnt beim Nachhaltigkeitspreis ab

Zu den Gewinnern des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2020 gehören auch Bio-Unternehmen. Die Branche konnte gleich in zwei Kategorien und mit TOP 3-Positionen beweisen, dass sie viel mit Nachhaltigkeit zu tun hat. Einen Ehrenpreis erhielt Greta Thunberg.

600 Kilometer mit dem Elektro-Lastenrad

Ein Elektro-Lastenrad per Spedition liefern zu lassen, kommt für die Bio-Vollkornbäckerei cibarias aus Münster nicht infrage. Marktverkäuferin Sabine Thesing zieht es aus Klimaschutzgründen vor, die 600-Kilometer-Strecke vom Hersteller in Tübingen zu radeln.

Logistik: Grüner mit Erdgas

Lkw, deren Motoren mit Erdgas laufen, gelten als vergleichsweise umweltschonend. Ein Überblick mit Erfahrungsbericht von Bio-Großhändler Terra Naturkost.

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige