Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Weltkindertag am 20. September

von Redaktion (Kommentare: 0)


Mehr als 8.000 Kindergarten- und Grundschulkinder sind am 20. September, dem Weltkindertag, von über 240 Tegut-Märkten in Hessen, Thüringen, Südniedersachsen und Nordbayern eingeladen, um als kleine Lebensmittedetektive Grundnahrungsmittel unter die Lupe zu nehmen. An diesem Tag dreht sich alles um Getreideflocken, Trockenfrüchte, Nuss- und Samenkerne – gesunde Lebensmittel, aus denen Müslis zubereitet werden. Die Kinder erkunden auf spielerische Weise die natürliche Herkunft dieser Lebensmittel. So lernen sie zum Beispiel, dass eine Rosine eine getrocknete Weintraube ist, die ursprünglich an einer Rebe wächst. Selbstverständlich kommen die Kinder dabei auch auf den Geschmack der guten Lebensmittel. Was ihnen am besten schmeckt, können sie zu ihrem ganz individuellen Lieblings-Müsli zusammenstellen und in der Gemeinschaft genießen. Überdies erhalten die Kinder voller Stolz und Freude ihr persönliches Rezeptblatt für zu Hause – ein Erlebnis, das die kleinen Lebensmitteldetektive lange in Erinnerung behalten.

(Bild/Tegut: Mehr als 8.000 Kindergarten- und Grundschulkinder sind am 20. September, dem Weltkindertag, von über 240 Tegut-Märkten in Hessen, Thüringen, Südniedersachsen und Nordbayern eingeladen, um als kleine Lebensmitteldetektive Grundnahrungsmittel unter die Lupe zu nehmen.)

 

Hintergrundinfo zur Tegut-Aktion:


Gemeinsame Mahlzeiten in den Familien nehmen stetig ab, während der Anteil von Fertignahrung in den Haushalten kontinuierlich wächst. Eine Entwicklung, die bedauerlicherweise auch dazu führt, dass die Kinder nicht mehr erleben, woher die Grundlebensmittel kommen. So wird zum Beispiel Getreide für das Fertigmüsli oft zu Pops oder Crunchys verarbeitet, was die natürliche Herkunft – das Getreidekorn bzw. die Getreideflocke – nicht mehr erkennen lässt. Ebenso verändern sich bei der Verarbeitung Geschmack und Energiewert der Lebensmittel. Die Tegut-Märkte haben sich zur Aufgabe gemacht, die Kinder erlebnisorientiert wieder an den ursprünglichen Geschmack heranzuführen und damit ihre Entscheidungsmöglichkeiten in Bezug auf die Auswahl natürlich guter Lebensmittel zu erweitern.

(Bild/Tegut: Selbstverständlich kommen die Kinder dabei auch auf den Geschmack der guten Lebensmittel. Was ihnen am besten schmeckt, können sie zu ihrem ganz individuellen Lieblings-Müsli zusammenstellen und in der Gemeinschaft genießen.)


Hintergrundinfo zum Weltkindertag:


Anstoß für den Weltkindertag gab 1954 das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF), indem es beschloss, weltweit einen Tag für die Kinder einzuführen. Drei Ziele werden dabei verfolgt: die Rechte der Kinder auf Frieden, eine saubere Umwelt und ausreichend Nahrung zu stärken, die Freundschaft unter den Kindern und Jugendlichen zu fördern und dass sich die Regierungen einmal im Jahr öffentlich verpflichten, die Arbeit des Kinderhilfswerks zu unterstützen. Die meisten Länder der Erde folgen diesem Beschluss, allerdings feiern sie den Kindertag an unterschiedlichen Terminen. In der ehemaligen DDR war es üblich, den Internationalen Kindertag am 1. Juni zu feiern, in der ehemaligen BRD wurde der Weltkindertag jährlich am 20. September gefeiert. Durch die Wiedervereinigung findet der Kindertag in Deutschland inzwischen an beiden Terminen statt – am 1. Juni der Internationale und am 20. September der Weltkindertag.

(Bild/Tegut: An diesem Tag dreht sich alles um Getreideflocken, Trockenfrüchte, Nuss- und Samenkerne – gesunde Lebensmittel, aus denen Müslis zubereitet werden. Die Kinder erkunden auf spielerische Weise die natürliche Herkunft dieser Lebensmittel.)

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige