Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Unrühmliche Ausnahme: Loverendale Mini-Choc Eis

von Redaktion (Kommentare: 0)


Das Bio-Eis Loverendale plain minichoc erreichte als einziges getestetes Bio-Eis in einer Untersuchung der Stiftung Warentest im Mai 2005, lediglich ein "ausreichend" (Note 4,3). Es schmeckt nach Ansicht der Tester intensiv nach dem Holz des Stieles, zu süß, einseitig nach Kakao und hat zudem eine wässrige Konsistenz. Auch die Deklaration wurde bemängelt: Das Bio-Eis hatte zwar ausreichend Kakaobestandteile in der Umhüllung, allerdings auch zusätzlich 20 Prozent kakaofremdes Fett (Kokos- bzw. Palmfett). Da dieser Anteil laut Kakao-Verordnung fünf Prozent nicht übersteigen darf, hätte der Überzug nicht als Schokolade, sondern als "kakaohaltige Fettglasur" gekennzeichnet werden müssen. Nur ein Eis am Stiel bekam die Note "sehr gut" für seinen Geschmack. Sieger von 20 verkosteten Vanilleeis mit Schokoüberzug wurde das Macao Vanilla von Nestlé Schöller.

Die Marke Loverendale (Bild) wird von dem holländischen Naturkostgroßhandel Udea vertrieben. Bis heute liegt keine offizielle Stellungnahme von Udea vor. Auch gegenüber den deutschen Vertriebspartnern hat sich der niederländische Großhändler trotz z.T. schriftlicher Anfragen bislang nicht geäußert. Man sei zu beschäftigt für offizielle Statements, ließ Udea-Chef Erik Does verlauten. Er selbst habe durch eine E-Mail am 11.05.2005, gut zwei Wochen nach Erscheinen des Test-Berichts, angeblich zum ersten Mal von dem schlechten Ergebnis gehört. "Ich kann mir den vermeintlichen Holzgeschmack nur so erklären", spekuliert Does, "dass es sich um ein altes Eis handelt, das schon längere Zeit in einem kleinen Naturkostladen gelegen hat." (Laut Warentest wurden die Prüfmuster im November/Dezember 2004 eingekauft). Does ist von der Qualität des Produkts absolut überzeugt. Eine fehlerhafte Deklaration bezweifelt er. Möglicherweise sei der Kakaoüberzug nur nach deutschen Bestimmungen falsch deklariert worden. (Anm. d. Red.: Die deutsche Kakaoverordnung basiert auf der Richtlinie 2000/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Juni 2000)

Kommentar:

Die Hersteller des Eises scheint das miserable Testergebnis, das im schlimmsten Fall Imageverluste für Bio-Produkte nach sich ziehen kann, nur mäßig zu interessieren. Der namhafte Naturkosthersteller scheint es nicht nötig zu haben, gegenüber seinen Kunden irgendeine Art von Erklärung abzugeben - ein starkes Stück. Es wird den Geschäftspartnern im Groß- und Einzelhandel überlassen, sich gegenüber den Verbrauchern zu rechtfertigen. Zudem scheinen die Warentester ins Schwarze getroffen zu haben: Ein Sprecher eines deutschen Großhändlers für Bio-Tiefkühlkost bezeichnete die Bewertung als durchaus zutreffend - Plain Minichoc sei das schlechteste Loverendale-Eis. Stimmen aus dem Naturkosteinzelhandel bestätigen dies. (17.05.05)

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige