Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Ulrich Walter neu im Vorstand beim BNN Herstellung und Handel

von Redaktion (Kommentare: 0)


Auf der Mitgliederversammlung des BNN Herstellung und Handel am 29. April 2005 in Essen standen turnusgemäß Vorstandswahlen an. Judith Faller-Moog von der Bio Planète Huilerie F.J. Moog stellte sich aus privaten Gründen nicht zur Wiederwahl. Die Mitgliederversammlung wählte Ulrich Walter, Geschäftsführer der Ulrich Walter GmbH, neu in den Vorstand. Die Vorstandsmitglieder Volker Krause, Bohlsener Mühle, sowie Heribert Schramm, Naturkost Schramm Import-Export GmbH, wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Bei einer Podiumsdiskussion zum Auftakt der Mitgliederversammlung diskutierte eine Expertenrunde unter dem Motto "Wir testen die Besten" - Wie lassen sich Ökoprodukte gerecht bewerten? - über Testkriterien für Lebensmittel und ihre Darstellung in der Öffentlichkeit. Zum Auftakt erläuterte Dr. Günter Lach vom Institut Dr. Specht & Partner in Hamburg, wie Grenzwerte und Signalwerte ermittelt werden, da die Verunreinigung mit Schadstoffen zu den wichtigsten Testkriterien zählt. Der Chefredakteur der Zeitschrift Öko-Test Jürgen Stellpflug nannte als Hauptkriterien seines Magazins gesundheitliche Aspekte und Geschmack. Dazu würden, auf jedes Produkt abgestimmt, weitere Parameter berücksichtigt. Als Beispiel nannte er neue Erkenntnisse zu Schadstoffen aus Schraubdeckeln in Lebensmitteln. Wörtlich sagte Stellpflug: "Wir müssen die Test-Ergebnisse jedoch selbst bewerten. Es sind politische Entscheidungen." (Bild: Der neue Vorstand mit Geschäftsführerin Elke Röder von links nach rechts: Hermann Heldberg/Naturkost Elkershausen, Elke Röder, Volker
Krause/Bohlsener Mühle, Ulrich Walter/Ulrich Walter GmbH, Andreas Ritter-Ratjen/Grell Naturkost und Heribert Schramm/Naturkost Schramm Import-Export GmbH).

Die Fachgebietsleiterin Sensorik der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) Angelika Weber-Pedrotti stellte die Arbeit ihrer Institution vor. Sie sieht nur wenige Möglichkeiten, bei Sensorikprüfungen die Besonderheiten von Bioprodukten besser zu berücksichtigen. Die Beteiligung von Experten aus der Naturkostbranche bei DLG-Sensorik-Fortbildungen und bei den Prüfungen für die einzelnen Produktgruppen stellte sie als wichtige Möglichkeit heraus.
Ökoprodukte könne nur untersuchen, wer Ökoprodukte auch kennt, diese Auffassung vertrat Kirsten Buchecker vom ttz-Sensorik-Labor in Bremerhaven. Sie gab einen Einblick in die Auswertung von Testergebnissen der Stiftung Warentest und von Öko-Test. Dabei wurde deutlich, dass Bioprodukte bei der Stiftung Warentest häufig sogar besser bewertet werden als bei Ökotest. Grundsätzlich warnte die Sensorik-Expertin: "Wir verhindern Innovationen, wenn neue Richtungen abgewertet werden".

An die Beiträge der Expertenrunde auf dem Podium schloss sich eine lebhafte Diskussion mit den rund 50 Teilnehmern (Bild) der Veranstaltung an. BNN-Geschäftsführerin Elke Röder moderierte die gut besuchte Podiumsdiskussion. In der nächsten Ausgabe der BNN-Nachrichten folgt ein ausführlicher Bericht. Die Präsentationen der Podiumsteilnehmer erhalten alle BNN-Mitglieder per Post. (13.05.05)

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige