Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Sachsen erhöht Prämien für ökologischen Landbau

von Redaktion (Kommentare: 0)


Sachsens Agrarminister Roland Wöller kündigte an, ab 2009 die Prämien um 20 % zu erhöhen. Ziel sei es, mit den höheren Prämien den einen oder anderen noch unschlüssigen Landwirt für eine Umstellung zu gewinnen.

 

Bisher werden in Sachsen pro Hektar Ackerland in den ersten zwei Jahren 262 Euro pro Hektar und Jahr gezahlt. Ab Januar sollen es 314 Euro sein. Beim Gemüsebau steigt der Satz von 440 auf 528 Euro pro Hektar und beim Obstbau von 1.107 auf 1.322 Euro. Auch die sogenannten Einführungs- bzw. Beibehaltungsprämien, die vom 3. bis zum 5. Jahr und ab dem 6. Jahr gezahlt werden, werden um 20 % angehoben. So steigen diese beim Ackerland von 137 Euro auf 164 Euro pro Hektar.

 

Wie Wöller betonte, gebe es in Sachsen schon jetzt deutschlandweit mit die höchsten Prämien. Aktuelle Kalkulationen der zum Ministerium gehörenden Landesanstalt für Landwirtschaft ergaben jedoch, dass die derzeitigen staatlichen Zuzahlungen nicht ausreichen, um Einkommensdefizite auszugleichen.

 

Derzeit gibt es in Sachsen 339 Öko-Betriebe, das sind 46 mehr als im Jahr 2006. Insgesamt werden 28.274 Hektar ökologisch bewirtschaftet. Das ist im Vergleich zu 2006 ein Flächenzuwachs um 3.221 Hektar. Der Anteil an der landwirtschaftlichen Nutzfläche beträgt damit 3,14 %. Im deutschen Durchschnitt sind es 5,3 %.

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige