Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Projektwochen: Bio-Schulung für 64 Azubi

von Redaktion (Kommentare: 0)


Unter dem Leitsatz „Voll wertvoll – voll Bio“ startete das Sophie-Scholl-Berufskolleg in Duisburg erstmalig in Nordrhein-Westfalen Bio-Projektwochen für Kochauszubildende des zweiten Lehrjahres. Fachliche Unterstützung erhielten die Schüler von Bio-Mentor Ullrich Langhoff im Rahmen der Kampagne Bio. Mir zuliebe. Die CMA Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH lobte das Engagement der Schule für eine nachhaltige und gesunde Verpflegung. „Das Berufskolleg demonstriert eindrucksvoll, wie der Einsatz von Bio-Produkten in Verbindung mit einer vollwertigen Verpflegung praxisnah in den Unterricht integriert werden kann“, sagt Sabine Jörg, verantwortlich für das Öko-Marketing der CMA. Nach dem Probelauf im Sophie-Scholl-Berufskolleg ist angedacht, das Pilotprojekt auf andere Berufsschulen in Nordrhein-Westfalen zu übertragen. Erste Berufskollegs zeigten bereits Interesse an den Bio-Projektwochen. Partner des Modellvorhabens sind der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) Nordrhein, die CMA und der ÖGS aus Frankfurt am Main.

(Bild: Viel Spaß hatten die Kochauszubildenden bei der Vorbereitung des Bio-Buffets)

 

Während der Projektwochen müssen die Schüler zudem angemessene Marketingstrategien entwickeln, um ihre Bio-Buffets zu bewerben. „Auch aus diesem Grund ist es im Sinne der Gesundheitsförderung wichtig, dass die Auszubildenden überzeugte Multiplikatoren des Gesundheitsgedankens werden“, sagt Peter Döntgen, Koordinator des Bereichs Gastgewerbe.

Bio-Mentor Ullrich Langhoff stimmte die zukünftigen Köche und Köchinnen in einem Auftaktreferat auf das Thema ein. Anschließend mussten die Schüler in Teams von 3 - 5 Mitgliedern unter vorgegebener Aufgabenstellung ein Buffet für 60 Personen planen - mit dem Einsatz von Bio-Produkten und nach den Grundsätzen einer vollwertigen Ernährung. Drei Wochen, also nur drei Berufsschultage, hatten die Schüler für die Vorbereitungen Zeit, bevor es schließlich im Blockunterricht in die praktische Umsetzung ging. Die finanziellen Vorgaben waren eng gesteckt, dennoch kaufte die Schule mehr als 50 Prozent des Gemüses in Bio-Qualität ein, ebenso wie das verwendete Kalbfleisch. Jeweils donnerstags präsentierten die Schüler ihre „Ergebnisse“.

„Die jetzigen Auszubildenden entscheiden über die Zukunft unserer Verpflegung. Bio darf in der Köche-Ausbildung nicht fehlen“, sagt Langhoff. Seit einigen Jahren setzt er in seinem bio-zertifizierten Restaurant Lippeschlösschen in Wesel erfolgreich Bio-Produkte ein. Als Bio- Mentor der CMA-Kampagne Bio. Mir zuliebe gibt er seine Erfahrungen seit 2004 an interessierte Kollegen weiter.

 

Schulleiter Udo Bremer ist stolz auf die Vorreiterrolle des Sophie-Scholl-Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen (NRW). Mittel- und langfristig soll das Modellvorhaben nun auf andere Berufskollegs in NRW sowie weiteren Bundesländern übertragen werden. „Bio-geschulte Köche werden in Zukunft immer gefragter. Umso wichtiger ist es, den zukünftigen Köchen das nötige Bio-Know-how bereits in der Ausbildung zu vermitteln“, sagt Sabine Jörg. Die CMA unterstützt das Modellvorhaben im Rahmen der Kampagne Bio. Mir zuliebe. Erste interessierte Berufskollegs aus NRW haben sich bereits beim ÖGS gemeldet.

Weitere Informationen zu dem Berufsschulprojekt und der Kampagne Bio. Mir zuliebe erhalten Sie unter

www.bio-mirzuliebe.de

 

(alle Bilder CMA, Bonn)

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige