Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Österreich: Giftiger Stechapfel in Bio-Goldhirse

von Redaktion (Kommentare: 0)


Die Österreichische Lebensmittelkette Hofer (Aldi international) hat am 6. Oktober 2006 das Produkt "Bio-Goldhirse" zurückgerufen und dringend vor dem Verzehr gewarnt. In einer Packung "Bio-Goldhirse geschält, 1000 Gramm" der Firma Perlinger GmbH hatte das Unternehmen Verunreinigungen mit Stechapfelsamen festgestellt. Ein reklamiertes Muster habe pro Kilo Hirse 17 Stechapfelsamen enthalten. Das Produkt war seit 25. September bei Hofer im Handel, die Ware sei sofort aus allen Märkten entfernt worden. Beim Konsum dieser Samen besteht eine ernsthafte Gesundsgefahr für Erwachsene und vor allem für Kinder. Zirka 15 Samen könnten laut eines Lebensmittelgutachters tödlich sein, für Kinder und Säuglinge genüge bereits eine geringere Menge. Das betroffene Produkt war seit 25. September 2006 ausschließlich in den österreichischen Hofer-Filialen erhältlich, deutsche Aldi-Märkte sind nicht betroffen. Die Tiroler Perlinger GmbH hatte 13.800 Packungen an den Discounter geliefert. "Der wirtschaftliche Schaden ist enorm", hieß es von Seiten der Perlinger-Geschäftsführung. Perlinger hatte die Hirse von drei niederösterreichischen Bauern bezogen. Wie die Stechapfelsamen in das Produkt gelangen konnten, ist noch unklar. 

Obwohl der Hersteller absichtliche Beimischung ausschließt, ermittelt mittlerweile die Staatsanwaltschaft, ob jemand strafrechtlich verantwortlich ist.

 

Das Österreichische Forschungsinstitut für Chemie und Technik und das akkreditierte Labor für Lebensmitteluntersuchung und Umweltanalytik Analytec haben 187 Verpackungen mikroskopisch analysiert. 141 Packungen wiesen Belastungen auf. Der Spitzenwert der Verunreinigung mit Stechapfelsamen lag bei 34 Samen pro Kilogramm. Der Stechapfel enthält Scopolamin und andere verwandte Alkaloide. Symptome durch den Konsum können u.a. Unruhe, Hautrötungen, erhöhter Puls, erweiterte Pupillen, Sehstörungen, Gleichgewichtsstörungen, Halluzinationen oder Atembeschwerden sein. Falls nach dem versehentlichen Verzehr der Bio-Goldhirse eines dieser Symptome auftritt, sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige