Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Ökotest im Oktober

von Redaktion (Kommentare: 0)


Herbstzeit-Teezeit. Das heiße Getränk steht bei den Verbrauchern in der kalten Jahreszeit hoch im Kurs. 25 Sorten Schwarztee hat das Magazin auf Pestizide und Schimmelpilzgifte untersuchen lassen. Das erfreuliche Ergebnis: sechs Tees sind "sehr gut", 15 "gut" und vier "befriedigend". Zur Abwertung führte bei den "guten" die sensorische Prüfung, die nur eine jeweils mittlere Qualität ermitteln konnte. Schwarztees mit der Note "gut" sind: Füllhorn Öko-Darjeeling Tee, Gepa Darjeeling Bio Tee Premium FTGOP 1 und Lebensbaum GFBOP Assam Schwarztee. Salus (Reformhaus) Bio Classic Ceylon FBOP und Yunnan FOP vom Oasis Versand schnitten mit "befriedigend" ab.

Babymenüs sollen nicht nur hygienisch einwandfrei, sondern so schadstoffarm wie irgend möglich sein. 16 Gläschenmenüs mit Geflügel wurden untersucht und nur drei davon erzielten ein "sehr gut". Das schlechteste Ergebnis, ein "ungenügend" bekam der Sunval Gemüsereis mit Huhn. Neben Semicarbazid fanden die Prüfer erhöhte Werte von 2-Ethylhexansäure. Die hier nachgewiesenen 1,7 mg/kg können für Babys bereits riskant sein. Auch der Alnatura Kürbis mit Reis und Huhn enthielt Semicarbazid und leicht erhöhte Nitratwerte und kam deshalb nur auf "mangelhaft".

Das schlechte Abschneiden des Sunval-Produktes resultiere aus einer Summierung verschiedener Einzelfaktoren, hieß es seitens des Herstellers. Die Semicarbazid-Problematik sei seit Juli 2003 bekannt. "Die Deckelhersteller forschen seitdem intensiv und garantieren SEM-freie Deckel ab Oktober 2004", so Andrea Bangert von der Sunval-Qualitätssicherung. Bei 2-EH-Säure hätten behördliche Untersuchungen der Produkte keine Beanstandungen ergeben, betonte Bangert, und sagte weiter: "Die Problematik ist seit Juli 2004 bekannt. 2-EHS freie Deckel werden ab November 2004 garantiert." Zudem sei der von ÖKO-Test festgesetzte Mindestgehalt von 0,6mg Eisen/100kcal für Säuglingsfolgenahrung allgemein festgeschrieben und für Gläschenkost nicht verbindlich. Die EG-Bio-Verordnung untersage den Zusatz von isolierten Supplementen, stellt Bangert klar und empfiehlt, die Gläschen mit anderen Produkten, z.B. Milchbreien zu kombinieren um die Eisenversorgung sicherzustellen. Sunval resümiert: "Das getestete Produkt entspricht zu 100 % allen gesetzlichen Vorschriften, dennoch werden wir uns bei möglichen Rückgaben dieses Produktes kulant verhalten."

Alnatura erachtet die schlechten Bewertungen durch "Öko-Test" für nicht gerechtfertigt und bedauert die daraus möglicherweise entstehende Verunsicherung der Verbraucher. Eine ausführliche Begründung ist auf http://www.alnatura.de zu finden.


Von 22 getesteten Körperölen dagegen schnitt über die Hälfte, nämlich 14 Produkte mit "sehr gut" ab, weitere fünf mit "gut". Untersuchungskriterien waren die bekannten Schadstoffe wie Diethylphthalat, halogenorganische Verbindungen, polyzyklische Moschusverbindungen sowie Allergie auslösende Verbindungen, aber auch der Anteil an Erdölprodukten in der Lipidphase. "Sehr gut" waren Dr. Hauschka Schlehenblüten Körperöl, Logona aktiv Pflege Sport Öl, Martina Gebhardt Sandel & Zeder Haut- und Massageöl, Phytokosma Ringelblume Calendula Körperöl, Primavera Aromapflege Frauenöl Bio mit Wildrosenöl, Tautropfen Ringelblumen Citrus Öl und Weleda Citrus Mandelöl sowie Alva Sanddorn Hautöl und Arya Laya Hautfunktions- und Massageöl Citro (beide Reformhaus). Wegen des Duftstoffes Cinnamylalkohol wurde Lavera Body Hautöl Wildrose um einen Punkt abgewertet und erhielt ein "gut".

Im Juni hatte das Sante Soleil Sensitive Spray noch wegen Allergie auslösender Duftstoffe "nur" ein "gut" von Ökotest bekommen. Bei einem Nachtest hatten die Prüfer jetzt nichts mehr zu beanstanden und das Gesamturteil verbesserte sich auf "sehr gut". (29.09.04)

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige