Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Ökotest im Januar 2005

von Redaktion (Kommentare: 0)


Kaffeebohnen entwickeln ihr typisches Aroma erst beim Rösten. Dabei können jedoch auch gesundheitsschädliche Substanzen wie Acrylamid, Furan oder Ochratoxin A entstehen. Ökotest untersuchte 25 Sorten Kaffee, darunter auch fünf Bio-Marken. Zwölf Produkte konnten mit der Note "sehr gut" abschneiden. Dazu gehörten der Gepa Bio Café Esperanza Transfair, Green Chance finest coffee Transfair & Bio und der Neuform Bio-Kaffee. Wegen erhöhter Furan-Werte erhielt der Lebensbaum Mexico-Kaffee Transfair & Bio nur ein "befriedigend", und der Rapunzel Gusto Café Viva Bio fairer Handel kam im Gesamtergebnis nur auf "mangelhaft".

"Diese Bewertung bedauern wir sehr und können sie nicht nachvollziehen", heißt es dazu aus dem Hause Rapunzel und weiter:

"Die uns von Öko-Test am 18.11.2004 zur Verfügung gestellten Analysedaten wurden von der Rapunzel Qualitätssicherung unter Einschaltung von externen Labors sowie einer Internet-Recherche als absolut unproblematisch eingestuft.

Der aktuelle Signalwert (Richtwert, unterhalb dessen der Gesetzgeber keinen Handlungsbedarf sieht) liegt bei 370 Mikrogramm/kg Acrylamid für Kaffee. Im Rapunzel Gusto Café Viva wurden 316 Mikrogramm/kg festgestellt. Das heißt, bei einer Tagesportion (600 ml) Gusto Café Viva wird eine Acrylamidmenge von 11,06 Mikrogramm aufgenommen. Im Vergleich enthält eine Tüte (175 g) Kartoffelchips ca. 200 Mikrogramm und 100 g Kekse ca. 60 Mikrogramm Acrylamid. Der von Öko-Test festgelegte Richtwert bei einer Tagesportion von 600 ml liegt bei 10 Mikrogramm Acrylamid. Rapunzel Gusto Café Viva liegt 1,06 Mikrogramm über diesem Wert und wurde dadurch zwei Noten abgewertet.

Zu Furan liegen bisher nur sehr wenige Messwerte und keine gesetzlichen Richt- oder Grenzwerte vor. Der bei uns festgestellte Furangehalt liegt mit 2,7 mg/kg oder 33 Mikrogramm/Tagesportion im durchschnittlichen und üblichen Rahmen. Auch hier wurde unser Kaffee um weitere zwei Noten abgewertet, weil er 33 Mikrogramm statt der von Ökotest festgelegten maximalen 32,4 Mikrogramm/Tagesdosis Furan enthielt.

Außerdem sollte berücksichtigt werden, dass die Analysenwerte innerhalb einer Partie sehr stark schwanken können und dass ein einzelner Messwert keine sichere Aussagekraft hat.

Acrylamid und Furan sind aus dem Röstprozess resultierende Produkte, deren Höhe sehr stark von der Intensität der Röstung abhängt. Eine gute (aromatische) Kaffeeröstung verlangt eine voll durchgeröstete Kaffeebohne, dadurch entstehen zwangsläufig höhere Mengen an Acrylamid und Furan. Bei allen getesteten Kaffeesorten wurde Acrylamid (180 - 500 Mikrogramm/kg) und Furan nachgewiesen. Wir können nicht nachvollziehen, dass unser Produkt trotz üblicher und in der Literatur als durchschnittlich genannter Analysenwerte eine so starke Abwertung erhielt. Bedauerlicherweise fanden weitere Analysenergebnisse wie Herbizide oder Pestizide, eine sensorische Beurteilung, der Bioanbau oder Fairer Handel keine Berücksichtigung bei der Beurteilung.

Wir werden zusätzliche Analysen in Auftrag geben und die Werte noch einmal genau überprüfen. Wir haben insgesamt große Anstrengungen unternommen, um die Acrylamidwerte bei allen unseren Produkten deutlich zu senken, und werden diesen Prozess auch weiter fortsetzen.

Nach unserer Auffassung ist der Verzehr von Gusto Café Viva unbedenklich."


Hustenbonbons können bei leichtem Husten durchaus lindernd wirken. 27 Produkte wurden untersucht, 15 davon erhielten die Noten "sehr gut" bzw. "gut". "Gut" waren die A. Vogel Santasapina Bonbons, die um eine Note abgewertet wurden, das sie zuckerhaltig sind. Zucker sowie mehr als fünf hustenstillende Inhaltsstoffe enthalten die Eggers bio Alpenkräuter Bonbons und kommen somit nur auf "befriedigend" ebenso wie die Weleda Hustenbonbons.

Antischuppenshampoos können wegen bedenklicher Inhaltsstoffe die Kopfhaut reizen und den gewünschten Effekt ins Gegenteil verkehren. Zu diesem Ergebnis kamen die Öko-Tester bei ihrer Untersuchung von 25 Produkten. Nur zwei davon waren "sehr gut": das Logona Schuppen Shampoo Wacholderöl und das Sante Tonerde Shampoo. Lavera Hair Intensiv-Shampoo gegen Schuppen enthielt Laurylsulfate und kam daher "nur" auf "gut". Das Börlind Seide Haarpflege mildes Shampoo bei Schuppen erhielt ebenfalls ein "gut".

Eine Leseraktion mit einem Test getönter Tagescremes erbrachte u.a. ein "sehr gut" für Laveré Teint Balance Anti-Aging-Energy-Cream.

Ein "gut" erhielt das Saunaaufgussmittel Primavera Life Aromasauna Fruit & Fun. Im Test waren 23 Produkte, davon bekam eines die Note "sehr gut", elf "gut", drei "mangelhaft" bzw. "ungenügend". (06.01.05)

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige