Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Öko-Test im April

von Redaktion (Kommentare: 0)


Salz, Selbstbräuner und vieles mehr nahm das Verbrauchermagazin in der jüngsten Ausgabe unter die Lupe.

27 verschiedene Sorten Speisesalz unterschiedlicher Herkunft wurden auf Schadstoffe, sowie ggf. auf die korrekten Zugabemengen von Jod und Fluorid getestet. 20 schnitten "sehr gut" ab, fünf mit "gut", eins mit "befriedigend" und eins mit "mangelhaft". "Sehr gut" waren u.a. das Meersalz von Alnatura, die Himalaya-Salze von Raab Vitalfood und Nature Products, sowie Meersalz mit und ohne Jodzusatz von Rapunzel. Auch die Reformhausmarken "Solti" und "Dr. Ritter" bekamen die Bestnote. Das jodierte Atlantik-Meersalz von Byodo dagegen enthielt mit 3,6 mg/kg weit weniger Jod als die gesetzlich vorgeschriebenen 15 - 25 mg/kg und erzielte deshalb nur ein "mangelhaft". (Bild: Salzbrocken aus deutschen Gruben auf Himalaya-Granit).

Alarmierend waren die Testergebnisse bei Selbstbräunern, die oft als "gesunde Alternative" zur Sonnenbräune angepriesen werden. 20 von 24 untersuchten Produkten mussten als "ungenügend" beurteilt werden, je eins war "mangelhaft" bzw. "ausreichend" und nur zwei Produkte erhielten die Note "gut". Hauptkritikpunkte, die zur Abwertung führten: Formaldehyd-Abspalter, Allergie auslösende Duftstoffe oder prozyklische Moschus-Verbindungen und der Weichmacher Diethylphthalat, der sich schädlich auf Nieren und Leber auswirken kann. "Gut" waren die Lavera Sun Sensitiv Selbstbräuner Lotion und die Neobio-Lotion von Elektrobio. Santé Selbstbräuner Sensitiv und Annemarie Börlind Sunless Bronze schnitten dagegen mit "ungenügend" ab.

Hier noch einige Produkte die nachgetestet wurden:

Logona Pflege Shampoo Brennessel ist jetzt Diethylphthalat-frei und somit "Sehr gut" -
Das Ergebnis für Hipp Bio-Milchbrei Kindergrieß verbesserte sich von "Befriedigend" auf "gut" -
Die Firma Byodo bittet Ihre Kunden, Spaghetti schwarz und scharf mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 31.07.05 oder früher zurückzusenden, da diese mit dem Krebs erregenden Farbstoff Sudanrot belastet waren. Produkte mit einem späteren MHD sind laut Hersteller unbelastet. (19.04.04)

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige