Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Neue Studie: Der Markt für ökologisches Gemüse - Strukturen und Entwicklungen

von Redaktion (Kommentare: 0)


Der Öko-Markt stellt einen der wenigen Wachstums-Segmente der deutschen Ernährungswirtschaft dar. Die höchsten Zuwachsraten verzeichnet das Obst- und Gemüsesegment, das auf der Erzeuger- und Einzelhandelstufe zu den wichtigsten Produktgruppen im deutschen Öko-Markt zählt. Im Einzelhandel ist Ökogemüse häufig das erste Produkt, dass bei denen Konsumenten mit dem Thema Öko in Berührung kommen. Die Produktgruppe hat dementsprechend eine Gate-Keeper-Funktion für den gesamten Öko-Markt. Auch auf der Erzeugerstufe gehört der Gemüseanbau traditionell zu einem der wichtigsten Standbeine des Öko-Landbaus in Deutschland. Der Anbauumfang von Öko-Gemüse hat mit einem 8 %igen Anteil an der Gemüse-Gesamtproduktion einen überproportional hohen Stellenwert. Dieser hohen Bedeutung von Öko-Gemüse sowohl in der Nachfrage als auch auf der Angebotsseite werden die bis dato veröffentlichten wissenschaftlichen Untersuchungen zumindest für die Angebotsseite nicht gerecht. Während über das Konsumverhalten beim Kauf von Öko-Gemüse eine Vielzahl von Untersuchungen vorliegt, ist für die Angebotsseite ein Mangel an quantitativen Daten und deskriptiven Analysen festzustellen.


Die Studie liefert umfassende und belastbare Informationen, die einen bisher fehlenden Einblick in den sehr intransparenten Öko-Gemüsemarkt ermöglichen. Neben der Beschreibung der Marktstrukturen der Nachfrageseite werden besonders die Strukturen und Entwicklungen der ökologischen Gemüsebaubetriebe beschrieben. Der Hauptteil der Studie basiert auf Daten von 159 befragten Betrieben, die Gemüse ökologisch produzieren. Die Studie liefert Informationen über die verschiedenen Produktionsprogramme, dem Einsatz von Produktionsfaktoren, Ertragsmengen, Vermarktungswege und wirtschaftliche Lage der Betriebe. Dabei werden insbesondere die sehr intransparenten und durch rasche Veränderungen gekennzeichneten Absatzwege für ökologisches Gemüse quantifiziert, systematisch beschrieben und evaluiert.


Die Studie erhöht die Markttransparenz und liefert somit für Politik und Verwaltung, für die Beratung und Gemüsebauunternehmen in Deutschland Informationen für eine realistische Einschätzung des Öko-Gemüsemarktes.

Die Studie umfasst 148 Seiten mit 68 Übersichten und 38 Schaubilder und ist ab sofort für 20 Euro beim ZBG erhältlich.

Mehr Informationen zur Studie:
Zentrum für Betriebswirtschaft im Gartenbau e. V. (Hg.) am Institut für Gartenbauökonomie der Universität Hannover Königsworther Platz 1
30167 Hannover Tel. 0511-762-5694
Fax. 0511-762-19245 E-Mail: zbg@ifgb.uni-hannover.de
http://www.ifgb.uni-hannover.de/zbg

 

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige