Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Naturkostmarkt wächst kontinuierlich - Trendbericht des BNN Herstellung und Handel

von Redaktion (Kommentare: 0)


Trotz Konsumflaute und Rabattschlachten auf dem Lebensmittelmarkt kann sich die Naturkostbranche über eine stabile Entwicklung im Jahr 2003 freuen. Der Fachhandel mit Naturkost und Naturwaren konnte den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 1,1 Prozent steigern.

Der Gesamtumsatz der Großhandelsunternehmen im BNN Herstellung und Handel stieg von 429,4 Millionen Euro im Jahr 2002 auf 434,1 Millionen Euro im Jahr 2003. Besonders erfreulich ist das Ergebnis für den Frische-Bereich: Hier stieg der Umsatz um 2,2 Prozentpunkte. Der Naturkosteinzelhandel konnte seine Gesamtumsätze sogar um mehr als drei Prozent steigern.

Der Fachhandel und die Direktvermarkter sind nach wie vor die wichtigsten Absatzkanäle für Bio-Produkte in Deutschland. Nach einer Analyse der ZMP gehen 31 Prozent aller Ausgaben für Öko-Lebensmittel an Naturkostfachgeschäfte und Bio-Supermärkte, weitere 30 Prozent an Reformhäuser, Metzgereien, Bäckereien und Direktvermarkter. Innerhalb des Naturkostfachhandels entwickeln sich besonders die Bio-Supermärkte dynamisch. Sie erwirtschafteten 2002 bereits ein Fünftel des Gesamtumsatzes im Naturkosthandel.

Ein wichtiger Faktor für die positive Entwicklung in der Naturkostbranche ist die stabile Stammkundschaft, die seit langem einen relevanten Teil ihrer Lebensmittel in Bio-Qualität kauft. Aktuelle Studien zeigen, dass im Jahr 2003 95 % aller Bio-Käufer gleich viel oder sogar mehr Bio-Lebensmittel gekauft haben als noch fünf Jahre zuvor. Rund die Hälfte beabsichtigt, den Bio-Konsum weiter auszudehnen. Aber auch neue Kundenschichten, zum Beispiel die "arriviert Anspruchsvollen" und die "50 + Gesundheitsorientierten", tragen zum Umsatzplus bei und planen, verstärkt ökologisch produzierte Lebensmittel zu kaufen. Das zeigt eine aktuelle Studie des Instituts für sozial-ökologische Forschung (ISOE).

Die wachsende Nachfrage in der Naturkostbranche spiegelt sich auch in den Investitionsabsichten der Hersteller und Händler wider. In einer Untersuchung zur "Wachstumsfinanzierung in der Branche für Bio-Lebensmittel" des Beratungsunternehmens Mercabio gaben im letzten Jahr 70 Prozent der Unternehmen an, bis 2005 in Technik, Produktion oder Vertrieb und Marketing investieren zu wollen.

Fazit: Obwohl zahlreiche Konzerne des Lebensmitteleinzelhandels den BSE-Skandal zum Anlass genommen haben, nach jahrelanger Zurückhaltung eine eigene Bio-Schiene aufzubauen, konnten sich die Naturkostfachgeschäfte im verstärkten Wettbewerb sehr gut behaupten. Wichtiges Ziel für 2004 und 2005 ist es, neue Kundenkreise zu erschließen und gleichzeitig dem Vertrauensvorschuss der Altkunden gerecht zu werden.
http://www.n-bnn.de (08.03.04)

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige