Anzeige

organic-market.info| Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Nachhaltige Landwirtschaft in Rumänien

von Redaktion (Kommentare: 0)


Der Mihai Eminescu Trust, Rumänien und SAVE Foundation, Schweiz, werden in Mãlâncrav, einem Dorf der Gemeinde Laslea in Transsilvanien in den nächsten zwei Jahren das Projekt "Nachhaltige Landwirtschaft in abgelegenen Gebieten von Rumänien: Erhaltung und Wertsteigerung für Obstsorten" durchführen. Das Projekt ist durch den Schweizer Beitrag an die erweiterte Europäische Union kofinanziert.

Der Obstgarten von Mãlâncrav ist 1305 erstmals urkundlich erwähnt. Er beherbergt eine breite Palette von Apfel-, Birnen-, Pflaumen- und Walnussorten sowie eine vielfältige Flora und Fauna. Vor allem die alten einheimischen Apfelsorten haben einen großen historischen und wirtschaftlichen Wert. Wie viele Obstgärten in der Region, ist er durch die Alterung der Bäume und vor allem der mangelnden Fachkenntnis vor Ort gefährdet.

Das im Juni offiziell gestartete Projekt zielt darauf ab, die Wertschöpfung der einheimischen Obstsorten und der traditionellen Landwirtschaft zu steigern. Damit soll  für ländliche Gemeinden in Transsilvanien neue und nachhaltige Einkommensquellen erschlossen werden. Die Einheimischen sollen das nötige Wissen zur traditionellen Obstbaumpflege erlernen. Ausserdem soll das Bewusstsein für die traditionellen Sorten gefördert werden.

Durch Erfahrungsaustausch zwischen schweizerischen und rumänischen Experten sowie mit der aktiven Einbindung der Bevölkerung wird eine Bestandsaufnahme der einheimischen Obstsorten gemacht und ein Schaugarten aufgebaut werden. Der Obstgarten fungiert zudem als Stätte zur Ausbildung im Obstbau und Förderung der traditionellen Landwirtschaft. Als Bezugsquelle für angepasste einheimische Obstsorten wird der Obstgarten Mãlâncrav in Zukunft die lebendige Erhaltung der traditionellen Obstsorten und damit die Biodiversität national und europaweit fördern.

Auch die Kinder sollen aktiv einbezogen werden, um das Bewusstsein und das Wissen über den traditionellen Obstbau zu fördern. Dazu wird ein kleines Duplikat des Schaugartens nahe der lokalen Schule angelegt. Die Schüler sollen beim Pflanzen und Pflegen aktiv einbezogen werden. Sie werden ausserdem von Workshops zur Erhaltung der Bäume, Nutzung und Verarbeitung des Obstes in traditionellen Rezepten etc. profitieren können.

Weitere Informationen finden Sie bei SAVE Foundation


Stichworte:

Verbände


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter

E-Mail
E-Mail bestätigen

Anzeige

Anzeige