Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Milcherzeuger beschließen flexible Mengensteuerung

von Redaktion (Kommentare: 0)


Auf einer Mitgliederversammlung (Bild) haben die Milcherzeuger, die Lieferanten und Eigentümer der Upländer Bauernmolkerei sind, Anfang Juni 2009 die Umsetzung einer flexiblen Mengensteuerung beschlossen, die auf der bestehenden staatlichen Milchquotenregelung aufbaut.

Mit den Beschlüssen wollen die Milcherzeuger erreichen, dass der Erzeugerpreis für die Basis-Milchmenge möglichst wenig in den Strudel mitgerissen wird, der durch zu viel Milch am Markt ausgelöst wurde und der den Preis für die gesamte Milchmenge zunehmend unter Druck setzt. Die Milcherzeuger schaffen sich nun selbst Anreize, damit sie ihre erzeugte Milchmenge am tatsächlichen Bedarf des Marktes statt an den von der Politik beschlossenen Quotenerhöhungen orientieren.

Für den überwiegenden Teil der Milch erhält die Molkerei von ihren Kunden faire Preise. Die Beschlüsse sehen nun vor, dass die Milchmenge, die der Markt derzeit nicht zu fairen Preisen abnimmt, zu einem deutlich geringeren Preis bezahlt wird, und zwar zu dem Erlös am so genannten „Spotmarkt“, also dem Handel zwischen Molkereien. Die so bezahlte Übermenge entspricht einer Menge, die sich zusammensetzt aus den politisch beschlossenen Quotenerhöhungen seit 2008, der faktischen Quotenerhöhung durch den politisch geänderten
Fettkorrekturfaktor, den einzelbetrieben Überlieferungen sowie einer Menge, die sich durch einen geänderten Umrechungsfaktor von Litern in Kilogramm ergibt. Insgesamt entspricht das ca. 7 % der Quotenmenge.

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige