Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Metro: Verzicht auf Gentechnik

von Redaktion (Kommentare: 0)


Jetzt hat auch die Metro Group Greenpeace schriftlich versichert, für Eigenmarken keine Zutaten zu verwenden, die aus gentechnisch veränderten Pflanzen hergestellt werden. Alle Eigenmarken seien bislang ohne Verwendung von gentechnisch veränderten Organismen hergestellt worden, schrieb der Konzern in seinem Fax an Greenpeace. Auch nach den neuen EU-Verordnungen zur Grünen Gentechnik müssten die Metro-Eigenmarken nicht gekennzeichnet werden - weil sie auch zukünftig gentechnikfrei blieben

Damit wurden die Düsseldorfer in die "Grüne Liste" aufgenommen. Dagegen stehen u.a. Aldi, Rewe, Edeka, Spar und Wal-Mart auf der "Gelben Liste". Auf dieser sind Firmen aufgeführt, die Zutaten aus gentechnisch veränderten Pflanzen ausschließen oder "Greenpeace glaubhaft gemacht haben, dass sie dies anstreben und derzeit aktiv prüfen. Letzte Unklarheiten konnten bei diesen Firmen bisher nicht ausgeräumt werden".

Am 14. Januar wird Greenpeace die Ergebnisse der Umfrage in Form eines 28-seitigigen Einkaufsführers, für den 450 Hersteller, darunter auch zahlreiche Biobetriebe, befragt worden sind, auf der Grünen Woche in Berlin vorstellen. Greenpeace ist sehr interessiert daran, diese Broschüre über den Großhandel in den Naturkostfachgeschäften zu verteilen. Großhändler können daher ab 15. Januar Ansichtsexemplare der Broschüre für ihre Einzelhändler beim BNN (info@n-bnn.de) erhalten. Ladner, die nach Erhalt des Ansichtsexemplars die Broschüre verteilen möchten, können weitere Exemplare per Fax-Bestellformular direkt bei Greenpeace ordern.

Metro vertreibt Lebensmittel in Deutschland in folgenden Lebensmittelmärkten: Real, Extra, Kaufhof und Metro Cash & Carry. (13.1.04)

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige