Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Marktchancen für deutsche Biobauern nicht verschenken

von Redaktion (Kommentare: 0)


Anlässlich der BioFach 2006 und der anhaltend starken Nachfrage nach Biolebensmitteln fordert Bioland alle Bundesländer auf, im Antragsverfahren 2006 die Umstellung auf den Biolandbau zu fördern. Durch den 2005 von den Bundesländern Baden-Württemberg, Brandenburg, Hessen, Sachsen und Schleswig-Holstein verfügten Förderstopp haben dort kaum noch Betriebe auf Biolandbau umgestellt. So stagniert die Zahl der deutschen Biobetriebe insgesamt, während sich die europäische und internationale Konkurrenz immer mehr Marktanteile auf dem wichtigsten europäischen Absatzmarkt für Biolebensmittel sichert. Die falsche Förderpolitik der Bundesländer in 2005 wurde damit zum Wettbewerbsnachteil für den Biolandbau und stärkt darüber hinaus die ausländischen Mitbewerber.

 

"Es wäre fatal, wenn die Chancen aus dem wachsenden Biomarkt für deutsche Bauern auch 2006 weiter bewusst verschenkt würden“, so Thomas Dosch, Vorsitzender von BIOLAND Deutschland. Die Umstellung auf Biolandbau muss in allen Bundesländern im Rahmen der Antragstellung 2006 wieder gefördert werden, denn nur so können die Betriebe die Zeit der Umstellung, in der Biorichtlinien eingehalten werden müssen, aber noch keine Bioprodukte vermarktet werden dürfen, betriebswirtschaftlich verkraften.

 

Der Biomarkt in Deutschland wächst in den letzten Jahren kontinuierlich: 2005 steigerte sich der Umsatz mit Biolebensmitteln um 15 Prozent auf 4 Mrd. €. Fast alle Marktsegmente bieten auch für die Zukunft sehr gute Wachstumsmöglichkeiten. Bioland sucht daher Betriebe, die auf Biolandbau umstellen und die Chance einer transparenten biologischen Qualitätserzeugung für sich nutzen möchten.

 

www.bioland.de

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige