Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Lieferantenboykott von Lidl-Basic?

von Redaktion (Kommentare: 0)


Bislang war von Hersteller- und Lieferantenseite nichts zum Thema Lidl-Übernahme von Basic zu hören. Allerdings könnte sich ebenso wie von Verbraucherseite (Attac-Aktionen) auch hier eine Front für Lidl und Basic ergeben. Als erster meldet sich Karl Schweisfurth, Bruder von Basic-Mitgründer Georg Schweisfurth zu Wort. Möglicherweise werden weitere Lieferanten in nächster Zeit folgen.

 

Karl Schweisfurth erklärte in einer Pressemeldung am Montagabend (6.8.): "Zum 1. September 2007 werden die Herrmannsdorfer Landwerkstätten alle Lieferungen an die Basic Supermärkte einstellen. Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, weil die Geschäftspolitik von Basic und Herrmannsdorfer nicht mehr zusammen passen. Der Einstieg des Discounters Lidl ist ein weiterer Schritt in dieser Entwicklung.  Basic setzt nach eigenen Angaben auf Menge und niedrige Preise (SZ vom 26.7.07), Herrmannsdorfer auf handwerkliche Qualität, Regionalität, Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft in unserer Heimat und faire Preise. Auch wenn uns dieser Schritt Umsatz kostet, sind wir überzeugt, dass diese Entscheidung langfristig richtig und ehrlich ist.

 Bei den Herrmannsdorfer Landwerkstätten, gegründet 1986, entstehen Lebens-Mittel in hoher Ökologischer Qualität. Auf dem Hof östlich von München halten wir die alte Rasse, das Schwäbisch Hällische Schwein. Etwa 60 Landwirte liefern regelmäßig Ochsen und Färsen, Vollmilch-Kälber, Lämmer und weitere Schweine. In der eigenen Warmfleisch-Metzgerei werden Fleisch- und Wurstwaren nach alten Verfahren hergestellt, fast wie früher bei der Hausschlachtung. Die Vollkorn-Natursauerteigbäckerei arbeitet mit reinem Natursauerteig und selbst gemahlenem Vollkornmehl. In der Käserei wird die Tradition der Rohmilchkäserei aufrechterhalten, in der Schweinsbräu Brauerei bleibt das Bier naturtrüb. 

Herrmannsdorfer Lebensmittel gibt es in 12 Herrmannsdorfer Geschäften in München und Umgebung und in ausgewählten Bio-Fachgeschäften in ganz Deutschland.

Sollten sich die Werte, die Basic geprägt haben wieder durchsetzen, sind die Herrmannsdorfer Landwerkstätten gerne bereit, Gespräche über eine Fortsetzung der Belieferung zu führen."

 

Kaum ein Thema hat die Branche sowie die breite Öffentlichkeit seit dem Nitrofenskandal so elektrisiert wie der Einstieg von Lidl bei Basic. Immer mehr Beteiligten in der Branche wird klar, wie verheerend sich die angekündigte, mögliche Übernahme der Aktienmehrheit im Image der Bio-Branche in der Öffentlichkeit auswirken wird. Daher könnte es durchaus sein, dass sich ein breites Aktionsbündnis bildet gegen eine "Verlidelung" der Bio-Branche und das neu aus der Taufe gehobene Logo von Attac (siehe oben) zum Symbol dieser Bewegung wird.

 

 

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige