Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Jetzt auch in Hamburg: Basic - der frische Bio-Supermarkt

von Redaktion (Kommentare: 0)


Im Frühling 2004 erreicht die gelbe basic-Welle auch Hamburg: Im Stadtteil Eimsbüttel öffnet am 10. Mai in der Osterstraße 112 der achte basic Bio-Supermarkt seine Türen. Auch in der nördlichsten Filiale des Münchner Unternehmens wird es auf 500 qm Nettoverkaufsfläche wieder den basic-typischen Mix aus viel Bio-Frische, verpackten Bio-Lebensmitteln und Drogerieartikeln geben. Lebendig und farbenfroh präsentiert sich die Ladengestaltung und sorgt für eine angenehme Einkaufsatmosphäre. Basic schafft mit der Neueröffnung 25 Arbeitsplätze in Hamburg, die Filialleitung übernimmt ein erfahrener, langjähriger Mitarbeiter der Basic AG.

"Wir haben in Hamburg lange nach einem idealen Standort gesucht. Jetzt haben wir ihn endlich gefunden", freut sich Josef Spanrunft, Vorstand der Basic AG, über den prominenten Standort. Der neue Basic-Markt liegt mitten im Stadtteil Eimsbüttel, in einer der frequenzstärksten Straßen Hamburgs und reiht sich ein zwischen dem konventionellen Lebensmitteleinzelhandel von Aldi, Spar & Co. sowie weiteren Frequenzbringern wie Karstadt und einer Postniederlassung. Bewusst hat sich Basic auch in Hamburg wieder einen Standort mitten im Stadtzentrum gesucht. Die Filiale, die direkt an der U2 liegt, ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß und mit dem Fahrrad gut zu erreichen.

"Unsere Standorte sind da, wo die Leute leben und arbeiten. Wir gehen davon aus, dass uns die gute Standortwahl zusammen mit unserem einzigartigen Frische-Angebot und unserem vielfältigen Sortiment auch in Hamburg den erhofften Erfolg bringen wird", so Josef Spanrunft. Als potentielle Kunden hat Basic nicht nur die Bewohner von Eimsbüttel, sondern auch die Nachbarschaft des Stadtteils Eppendorf und den Hamburger Nordwesten im Visier. An dem neuen basic-Standort betrieb vorher die Fastfoodkette McDonalds eine Filiale. So war dann auch bereits in der Hamburger Morgenpost zu lesen: "Bio statt Burger!".

Rund 6000 Produkte werden in dem bisher kleinsten basic Bio-Supermarkt angeboten, darunter auch ein regionales Sortiment, das nach und nach ausgebaut werden soll. Wie immer gibt es ein begehbares Kühlhaus für empfindliches Obst und Gemüse. Für viel Frische sorgt auch die zehn Meter lange Theke in Bedienung für Fleisch-, Wurst- und Käsespezialitäten sowie eine neun Meter lange SB-Theke für Milch- und Käseprodukte und alle weiteren Kühlwaren. Für den schnellen Einkauf von Sandwiches, belegten Brötchen und süßem Gebäck ist die basic-Snack-Bar sowie die Bäckereitheke vor dem Kassenbereich untergebracht.

Das Münchner Unternehmen ist neben Hamburg bisher in sechs deutschen Großstädten mit sieben Bio-Supermärkten vertreten, davon zwei in München, je einer in Stuttgart, Augsburg, Nürnberg, Köln und Frankfurt. Im laufenden Jahr sollen noch ein bis zwei neue basic-Märkte in deutschen Großstädten eröffnet werden. Ziel von basic ist es, einem wesentlich breiteren Publikum als bisher Lust auf Bio-Produkte zu machen. Mit dem Motto "Bio für alle" spricht basic alle an, die sich für schmackhafte, echte, natürliche und gesunde Lebensmittel interessieren. Die basic-Märkte gehören heute zu den größten, modernsten und umsatzstärksten Bio-Supermärkten in Deutschland und in ganz Europa. Im letzten Jahr konnte der Umsatz der Basic AG im Vergleich zu 2002 um 55 Prozent von 18 auf 28 Millionen Euro gesteigert werden.

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige