Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Hess Natur baut eigene Ladenkette auf

von Redaktion (Kommentare: 0)


Hess Natur ButzbachZehn neue Läden innerhalb der nächsten drei Jahre, so lautet die Zielsetzung des konsequent natürlichen Versandhauses Hess Natur, das bis dato seine Naturmode hauptsächlich via Katalog an 700.000 Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz verschickt. Nachdem von Deutschlands größtem Naturmode-Versandhaus im November letzten Jahres der Pilotladen (Bild) auf 1200 m² im hessischen Butzbach (Nähe Frankfurt a.M.) eröffnet wurde (wir berichteten), stehen nun für 2007 Hamburg, München oder Nürnberg als Standort für den zweiten Hess Natur-Shop zur Diskussion. Zur Durchführung seiner Expansionspläne hat sich der marktführende Textil-Versender auch personelle Verstärkung besorgt.

Die Entscheidung, stationär zu wachsen und eigene Ladengeschäfte in Deutschland, sowie im deutschsprachigen Ausland zu eröffnen, entspringe einer Position der Stärke, so Geschäftsführer Wolf Lüdge. Das konsequent natürliche Versandhaus verzeichnet seit Jahren stetig wachsende Umsätze (Umsatz 2006: 71 Millionen Euro) und  steigende Mitarbeiterzahlen. Als Marktführer für Naturtextilien im deutschsprachigen Raum sehe man im Aufbau einer eigenen Ladenkette die Möglichkeit, sowohl Umsatzwachstum zu generieren, als auch den Bekanntheitsgrad zu erhöhen.

 

Das grundsätzliche Verbraucherinteresse an entsprechenden Ladengeschäften habe man unter anderem partiell mit einem außergewöhnlichen Projekt getestet: „Der „Fliegende Laden“, bei dem ein qualifiziertes Hess Natur-Verkaufsteam mit einem mobilen Ladensystem deutsche Städte bereist und in kurzzeitig angemieteten Locations die aktuelle Kollektion verkauft, läuft sehr gut – der Erfolg hat uns in unserer Entscheidung bestärkt“, so Ingo Bittner. Der Leiter Stationärvertrieb & E-Commerce bei Hess Natur sieht in der Kombination aus Versandhandels- bzw. Internetgeschäft und Einzelhandel den Schlüssel zum zukünftigen Erfolg.  „Auf die Weise kann Hess Natur präsent und zugleich für den Kunden erlebbar gestaltet werden“.    

 

Für die Umsetzung des stationären Wachstums-Konzeptes hat Hess Natur im Januar 2007 Alexander von Keyserlingk verpflichtet. Der 39-jährige Einzelhandelskaufmann, der in der Vergangenheit unter anderem die Warenhäuser von Manufactum  entwickelte, ist jetzt bei Hess Natur verantwortlich für alle operativen Fragen der stationären Expansion. „Hess Natur hat sich bewusst für „starke“ Standorte entschieden, an denen bereits ein eigener  Kundenstamm aus dem Versandgeschäft  vorhanden ist“, so von Keyserlingk. Im Gespräch für 2007 seien daher Innenstadtlagen in Hamburg, Nürnberg und München. In einer der drei genannten Städte soll im Oktober diesen Jahres ein modernes, innovatives Hess Natur-Ladengeschäft mit 350-500 m² Verkaufsfläche und einem Ambiente eröffnet werden, das die Philosophie des Unternehmens wiederspiegelt und sich an der Kernaussage des Butzbacher Ladens orientiert. (Bild links: Katrin Kinza, Geschäftsführerin)

 

Natürlichkeit und  Gemütlichkeit sind dabei ebenso Auswahlkriterien, wie eine zentrale Lage und eine zeitgemäße Innenarchitektur. Vorrangig sucht das Unternehmen nach Immobilien mit besonderem Charme, nach Altbauten, denkmalgeschützten Gebäuden, alten Gewerbegebäuden und ähnlich außergewöhnlichen Objekten. Je nach Stadt und  Kundenprofil sollen dann entsprechende Sortiments-Schwerpunkte gesetzt werden, wobei der Versender Shop-in-Shop-Lösungen und Franchise-Modelle vorerst ausschließt. „Die besondere Herausforderung für Hess Natur im Rahmen seiner Expansionspolitik liegt vor allem darin, die versandhandelstypische Organisationsstruktur des Unternehmens mit der Ablauforganisation des Einzelhandels zu verknüpfen“, so von Keyserlingk. Ab Oktober 2007 wird sich nun erstmals zeigen, ob dies dem Naturversender aus Butzbach auch über weite Strecken hinweg gelingt.        
 

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige