Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Greenpeace fordert Verbot von 327 stark giftigen Pestiziden

von Redaktion (Kommentare: 0)


Greenpeace hat eine Liste von 327 Spritzmitteln veröffentlicht, die nach einer neuen Studie besonders gesundheits- und umweltgefährdend sind. Insgesamt 1134 weltweit eingesetzte Pestizide wurden im Auftrag der Umweltschutzorganisation von zwei unabhängigen Experten nach 14 Kriterien überprüft. 29 % wurden in eine "Schwarze Liste für gefährliche Pestizide" aufgenommen.

 

Darunter befinden sich auch 168 Spritzmittel, die in der Europäischen Union erlaubt sind. Greenpeace fordert die EU auf, diese gefährlichsten Pestizide zu verbieten. Auch die Wirtschaft muss jetzt handeln und diese Pestizide sofort aus dem Verkehr ziehen. 13 der gefährlichsten Pestizide nehmen Verbraucher besonders häufig über das Essen auf.

 

Einige ausländische Supermarktketten haben die Gefahr durch Pestizide früh erkannt und führen seit Jahren eigene "Schwarze Listen" für gefährliche Pestizide. So hat Coop in England unter anderem das von der EU erlaubte Insektengift Fenamiphos als zu gefährlich verbannt.

 

Häufig fehlen öffentlich zugängliche Daten zur Gefährlichkeit der Pestizide. Obwohl die Autoren der Studie Informationen aus über zwanzig internationalen Datenbanken heranzogen, konnten 564 oder 50 % der untersuchten Pestizidwirkstoffe aus Datenmangel nicht bewertet werden. Weitere 243 Pestizide wurden als weniger gefährlich eingestuft.

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige