Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Erste Eltern-Kind-Klinik mit Bio-Zertifikat

von Redaktion (Kommentare: 0)


Als erste Eltern-Kind-Klinik in Deutschland erhielt die Klinik Nordseedeich in Friedrichskoog Mitte April 2006 das Bio-Zertifikat. Die Initiative „1000 Küchen mit Bio-Zertifikat“ lobte das Engagement: „Nun können die kleinen und großen Patienten sicher sein, dass auch wirklich Bio drin ist, wo Bio drauf steht“, so die Initiative. Überreicht wurde das druckfrische Bio-Zertifikat durch die Kontrollstelle GfRS – Gesellschaft für Ressourcenschutz mbH.

Die Eltern-Kind-Klinik Nordseedeich gewann im Dezember 2005 einen Gutschein zur anteiligen Kostenerstattung der Bio-Zertifizierung in Höhe von 500,- Euro der Initiative „1000 Küchen mit Bio-Zertifikat“. „Wir haben uns sehr darüber gefreut“, sagt Hartmut Dettenberg (Bild), Küchenleiter der Klinik.

 

Seit August 2005 setzt die Klinik mit 270 Betten auf Bio-Lebensmittel. Die Verpflegungsqualität soll damit nachhaltig gesteigert werden. Dettenberg stehen dafür 50 Cent pro Patient und Tag extra zur Verfügung. Von der Einführung von Bio-Produkten erhofft sich die Klinikleitung nicht zuletzt einen Imagegewinn. Früchte, Blattsalate, Milch, Käse, Müsli und Reis gibt es jetzt in Bio-Qualität. Die Resonanz ist sehr gut. Vor allem die Patienten, die das zweite Mal in einer Klinik sind, schätzen das neue Bio-Angebot. Schließlich ist es nicht selbstverständlich.

 

„Mit dem Bio-Zertifikat garantieren wir unseren Kurgästen echten Bio-Genuss und eine hohe Verpflegungsqualität, auch im Sinne einer ganzheitlichen Medizin“, sagt Dettenberg. Den Aufwand für die Kontrolle schätzt Dettenberg eher gering ein. Da die Eltern-Kind-Klinik bereits nach DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert ist, war für die Küche die Kontrolle gemäß der EG-Öko-Verordung leicht umzusetzen. Kollegen empfiehlt Dettenberg, einzelne Produkte auszutauschen und ausschließlich in Bio-Qualität anzubieten. So verwendet er nur noch Bio-Reis oder Bio-Cornflakes und vermeidet so Verwechslungen zwischen konventioneller und Bio-Ware. (Bild: Küchenteam der Eltern-Kind-Klinik)

 

Außerdem sei es gut, einfach mal mit jemandem zu sprechen, der bereits die Bio-Zertifizierung hinter sich hat und aus einer ähnlichen Einrichtung kommt, erklärt Dettenberg. Geholfen hat ihm auch der Küchen-Leitfaden "Mit einfachen Schritten zum Bio-Zertifikat". „Der enthält alles, was man wissen muss“, sagt Dettenberg, „und ist sehr verständlich geschrieben“. Unter www.1000biokuechen.de gibt es den Leitfaden zum Download und viele weitere Tipps und Tricks rund um die Bio-Zertifizierung. Ebenso finden Küchen auf der Homepage der GV-Initiative „1000 Küchen mit Bio-Zertifikat“ die Bewerbungsunterlagen für einen Gutschein zur anteiligen Kostenerstattung der Bio-Zertifizierung. Noch bis Ende diesen Jahres verlost die Initiative monatlich einen Gutschein. Das Mitmachen lohnt sich also.
Zu der Initiative „1000 Küchen mit Bio-Zertifikat“ gehören: SALOMON FoodWorld, ÖGS, Marktgesellschaft der Naturland Betriebe, Nestlé FoodServices und Demeter Felderzeugnisse. 

 

www.1000biokuechen.de 
www.klinik-nordseedeich.de

www.oegs.de

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige