Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Ernährungsführerschein

von Redaktion (Kommentare: 0)


„Mit dem aid-Ernährungsführerschein werden Kinder Ernährungs-Experten und lernen sehr praktisch, wie viel Spaß Zubereitung und Genießen von gesunden Mahlzeiten machen kann“, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesernährungsministerium, Dr. Gerd Müller, in Berlin.

 

Gemeinsam mit Dr. Margareta Büning-Fesel, Geschäftsführender Vorstand des aid infodienstes, und der Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes, Brigitte Scherb, überreichte Müller die ersten aid-Ernährungsführerscheine. Dieser Baustein einer modernen Ernährungsbildung wird derzeit bundesweit in 1.650 Grundschulen erprobt. Bei der Umsetzung des aid-Ernährungsführerscheins im Unterricht arbeiten qualifizierte LandFrauen mit Lehrerinnen und Lehrern Hand in Hand.

 

Der aid-Ernährungsführerschein wurde vom aid infodienst entwickelt mit dem Ziel, praktisches Ernährungswissen auf andere Art zu vermitteln: Kinder können lernen, Lebensmittel mit allen Sinnen zu begreifen und den Spaß am Selbermachen zu entdecken. Hiermit werde ein wesentlicher Grundstein für den Erwerb von Alltagskompetenzen gelegt, denn Kinder müssten in der Schule genauso lernen, wie sie sich gesund ernähren können, wie sie rechnen, schreiben und lesen lernen. Ganz wichtig sei hier aber das praktische Erlernen und Ausprobieren, so Müller. Deshalb finde der aid-Ernährungsführerschein auch Eingang in den Nationalen Aktionsplan Ernährung und Bewegung, der derzeit erarbeitet werde.

 

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige