Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Entwicklung eines innovativen Kontrollsystems für soziale Standards in der Bekleidungsindustrie

von Redaktion (Kommentare: 0)


In einem zweijährigen Pilotprojekt zur Überprüfung sozialgerecht arbeitender Bekleidungsunternehmen haben die Kampagne Saubere Kleidung (Clean Clothes Campaign/CCC), der Naturtextilversender Hess Natur und die IG Metall ein Prüf- und Zertifizierungssystem für soziale Standards in der Bekleidungsindustrie entwickelt.

Am Donnerstag, 28. April 2005 fand im Bundespresseamt in Berlin eine Pressekonferenz (Bild) mit Bundesverbraucherministerin Renate Künast zur Vorstellung des Projektes statt. Künast begrüßte das Ergebnis als richtungweisend.


Die Ergebnisse lassen sich kurz zusammenfassen:

1. Erstmalig hat in Deutschland ein Bekleidungs-Unternehmen (Hess Natur) die von der Kampagne für saubere Kleidung seit langem geforderten sozialen Standards übernommen.

2. Das gemeinsam entwickelte Prüfsystem ist das erste Modell in Deutschland, das durch eine unabhängige Kontrollinstanz, eine so genannte Multi-Stakeholder-Organisation (die holländische Fair Wear Foundation) sicherstellt, dass bei der Textilherstellung keine Kinder arbeiten, gerechte Löhne gezahlt werden etc. Die Herausforderung lag hierbei vor allem darin, die gesamte Zulieferkette der Konfektion abzudecken, das Prüfsystem aber auch für kleinere Betriebe umsetzbar zu erhalten. Das im Pilotprojekt entwickelte System ist eine Kombination aus firmeninternem Monitoring und unabhängiger Verifizierung. Es sieht unabhängige Kontrollen vor, an denen gewerkschaftliche Strukturen und die Fair Wear Foundation beteiligt sind.

Folgende Teilbereiche waren Elemente des Kontrollmodells im Pilotprojekt:

- Vermittlung der Sozialstandards an die Zulieferbetriebe
- Internes Monitoring mittels Fragebögen sowie Plausibilitätsprüfung der dort gemachten Angaben
- Gegencheck durch Gewerkschaften mittels Einholen weiterer Informationen über den Stand der Sozialstandards in den Betrieben
- Einrichtung eines Beschwerdesystems für die MitarbeiterInnen in den Betrieben
- Unabhängige Verifizierung durch eine Multi-Stakeholder-Initiative (MSI)

3. Das Kontrollsystem lässt sich auf die gesamte mittelständische Bekleidungs- und Textilindustrie übertragen. Bis dato existierte für entsprechend kleine Unternehmensstrukturen kein kostentechnisch tragbares Prüfmodell, das für die Verbraucher und andere außen stehende Interessengruppen nachvollziehbar ist. Es gab lediglich die Möglichkeit, beispielsweise über die Konzentration auf vorwiegend europäische Produktionsländer und eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit ausgesuchten Lieferanten die Einhaltung vorgegebener Sozialstandards zu gewährleisten, was laut Unternehmenssprecherin Verena Kuhnert bei Hess Natur bereits vor Beginn des Pilotprojektes so gehandhabt worden war.

Das Modell wurde bei elf Lieferanten in Deutschland, Polen und Lettland erprobt und mit Hilfe der aus der praktischen Umsetzung gewonnenen Erfahrungen anschließend modifiziert. Das Ergebnis ist ein effektives und u. a. auch für den Verbraucher transparentes Prüfsystem. (06.05.05)

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige