Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Designerlabels mit Bio-Baumwolle

von Redaktion (Kommentare: 0)


Betty Barclay hat eine neue Shirt-Kollektion herausgebracht. Die Shirts aus kontrolliert biologischer Baumwolle kommen in verschiedenen Farben, Kragenvarianten, Ärmellängen und Formen auf den Markt. Alle Organic Cotton Shirts werden einer schadstoffarmen Färbung nach Öko-Tex Standard 100 unterzogen, bei der Weiterverarbeitung werden keinerlei umweltschädliche Verfahren oder Hilfsmittel eingesetzt und alle Endprodukte werden regelmäßig kontrolliert.  Betty Barclay spendet für jedes verkaufte Organic Cotton Shirt einen Euro an die Entwicklungshilfe-Organisation ped-world, die sich durch einen ökonomisch-ökologischen Ansatz bei nachhaltigen Entwicklungshilfeprojekten in Tansania, Afrika engagiert.
 

Auch Peek & Cloppenburg bietet jetzt in seinen Häusern Kleidung mit Organic Cotton an. Beim Anbau und der Weiterverarbeitung der ökologischen Baumwolle wird auf den Einsatz von schädlichen Inhaltsstoffen komplett verzichtet. Sie sind in der aktuellen Herbstmode von der Marke Marie Lund bei P & C erhältlich.

Sebastian Veit und Ian M. Schomber haben mit RiotCreations eine neue Website ins Leben gerufen. Bei RiotCreations stellen Designer ihre T-Shirt-Entwürfe der Community in monatlichen Wettbewerben vor. Jeder kann Mitglied der Community werden und so als Jury die besten Shirts mitbestimmen. Diese werden dann von RiotCreations produziert und sind anschließend im Online-Shop erhältlich.Die Shirts von RiotCreations sind alle von der niederländischen Fair Wear Foundation zertifiziert und, wann immer möglich, aus 100 % Biobaumwolle. Die Biozertifizierung erfolgt durch die britische Soil Association.



 

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige