Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

China : Kräftige Exportzunahme bei Bio-Lebensmitteln

von Redaktion (Kommentare: 0)


Die Exporte von Bio-Lebensmitteln aus China sind in den letzten Jahren jährlich um mehr als 50% gestiegen, meldet das China Information Center (CIIC). Den Angaben zufolge gab es bis Ende 2003 in China insgesamt mehr als 2.000 Unternehmen für die Produktion von Bio-Lebensmitteln, das Exportvolumen betrug 1,1 Milliarden US-Dollar. "Man rechnet dabei aber sowohl die "A Produktion" - Intergrierter Landbau, wie auch die sogenannte "AA Produktion" - Biologischer Landbau zusammen. Alles zusammen läuft bei den Chinesen unter Green Production", ergänzt Toralf Richter vom FiBL. 1990 begann das chinesische Agrarministerium damit, die Produktion von Bio-Lebensmitteln landesweit zu verbreiten. Dementsprechend wurden strenge Zertifikatsnormen für Anbaufläche, Produktion, Qualität, Hygiene und Verpackung erarbeitet.

Seit einigen Jahren werden in China landwirtschaftliche Alternativen gesucht und umgesetzt. Neben chinesischen Konzepten hat auch der biologische Landbau nach westlichem Vorbild seinen Platz in China gefunden. In Nanjing beispielsweise existiert das deutsch-chinesische Kooperationsprojekt zur "Entwicklung der ökologischen Landwirtschaft". Projektpartner sind das OFDC (Organic Food Development Center) und GTZ (Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit).

Trotz stetig wachsender Zahl an landwirtschaftlichen Bio-Betrieben und Ausweitung der auf Biolandbau umgestellten Flächen in China sind erst an wenigen Orten des Landes Bioprodukte erhältlich. Sowohl Bauern als auch Händler erhoffen sich höhere Erlöse von der neuen umwelt- und gesundheitsfreundlichen Landwirtschaft. Daher drängen sie hauptsächlich auf den Exportmarkt sowie in die Metropolen im Osten Chinas. Shanghai ist eine der anvisierten Städte, denn hier leben viele überdurchschnittlich gut Verdienende. Immer mehr Menschen sind in China bereit, für qualitativ hochwertige und sichere Lebensmittel auch höhere Preise zu bezahlen. Jedoch kennen die meisten Konsumenten Bioprodukte nicht und haben auch nur eine vage Vorstellung, was sich hinter den neuen Landwirtschaftsmodellen verbirgt.

Gleichzeitig will China voraussichtlich im nächsten Jahr den kommerziellen Anbau von gentechnologisch modifiziertem Reis genehmigen. Begründet wird dieser Schritt mit der Notwendigkeit, die Leistungsfähigkeit der chinesischen
Landwirtschaft und das Einkommen der Landwirte deutlich zu steigern. Man könne die Technologie nicht zurückhalten, da China sehr viel Kapital in die Forschung investiert habe. China ist im Bereich der gentechnischen und züchterischen Verbesserung von Reis weltweit führend.

(19.10.04)

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige