Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Bio-Supermärkte protestieren gegen Seehofers Gentechnik-Pläne

von Redaktion (Kommentare: 0)


In einer gemeinsamen Aktion protestieren die Mitgliedsunternehmen des Verbandes der Bio-Supermärkte gegen die Pläne der Bundesregierung, das strenge deutsche Gentechnik-Gesetz aufzuweichen.


Seit dem 13. Februar liegen deutschlandweit in mehr als 200 Bio-Supermärkten und Vitalia-Reformhäusern Unterschriftenlisten aus, in die sich Kunden eintragen und damit deutlich machen können, dass sie keine Gentechnik auf ihren Tellern wollen. Die gesammelten Unterschriften der Bio-Kunden werden im April an Landwirtschaftsminister Seehofer übergeben.

 

Der Verband der Bio-Supermärkte spricht sich nachdrücklich für die Beibehaltung des Haftungsgrundsatzes im deutschen Gentechnik-Gesetz aus: Nur eine gesamtschuldnerische Haftung gewährleistet, dass die Verbraucher und Landwirte auch zukünftig eine echte Wahl haben zwischen gentechnikfreien Lebensmitteln und Produkten mit gentechnisch veränderten Inhaltsstoffen. Bisher ist nicht geklärt, wie sich der Verzehr von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) auf die menschliche Gesundheit auswirkt und welche Folgen die Freisetzung von GVO auf die Umwelt haben können. Knapp 80 Prozent der deutschen Bevölkerung lehnt Gentechnik auf Äckern und in Lebensmitteln ab. Insbesondere Bio-Kunden wollen sicher sein können, dass sie in ihrem Naturkostgeschäft Produkte ohne unerwünschte Gentechnik-Spuren erhalten.

 

Sorgen bereitet dem Verband der Bio-Supermärkte die von der EU-Kommission betriebene Totalrevision der bewährten Verordnung über den ökologischen Landbau. Erprobte Gesetzesmechanismen dürfen nicht unklarer gemacht und zur Disposition gestellt werden. Die Änderungswünsche der Öko-Branche werden mit dem vorliegenden Verordnungsentwurf verfehlt.


Der Verband der Bio-Supermärkte wurde im Februar 2005 von acht Bio-Handelsunternehmen gegründet. Gründungsmitglieder sind die Alnatura GmbH in Bickenbach, BioCompany in Berlin, Ebl-Naturkost in Nürnberg, eo Komma AG in Berlin, Füllhorn GmbH in Sulzfeld, Grüner Markt GmbH in München, Naturata KG in Köln und die SuperBioMarkt AG in Münster. Neu hinzugekommen sind im Februar 2006 die Vollcorner BioMarkt GmbH sowie die Basic AG, beide mit Sitz in München.

 

Die zehn Mitgliedsunternehmen des Verbandes der Bio-Supermärkte betrieben zum Jahresabschluss 2005 85 Bio-Supermärkte und damit 22 Filialen mehr als 2004. Die Anzahl der Mitarbeiter wuchs von rund 1.400 im Jahre 2004 auf 1.900 im Jahre 2005, die Zahl der Lehrlinge stieg im selben Zeitraum von 99 auf 138. 


Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige