Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Bio-Produkte haben weltweit ein gutes Image

von Redaktion (Kommentare: 0)


Das Marktforschungsinstitut ACNielsen hat in einer weltweiten Internet-Befragung zum Thema „Biolebensmittel“ 21.100 Verbraucher in 38 Ländermärkten in Europa, Asien-Pazifik, Nordamerika und Südafrika befragt. Mehr als zwei Drittel der weltweit Befragten sagten: „Biokost ist im Vergleich zu anderen Nahrungsmitteln gesünder für mich und meine Kinder.“ Für 41 % der befragten Europäer steht die eigene Gesundheit im Mittelpunkt, für 19 % ist, nach der eigenen Gesundheit, der umweltfreundliche Anbau das Hauptargument – ein signifikant höherer Anteil als auf den anderen Kontinenten.

 

Während in Deutschland der Tierschutz sehr wichtig ist (29 %) sind es in den USA sowie in der Region Asien/Pazifik lediglich 2 % und in Lateinamerika 0 %, die dies als Kaufgrund für Bio-Produkte angeben. Jeweils 12 % denken beim Kauf an die Gesundheit der eigenen Kinder oder an die Umwelt. Die Frage “Ich lege Wert auf biologisch reine, unbehandelte Lebensmittel” wurde in einer Umfrage in Deutschland von 24 % zustimmend beantwortet, 45 % standen der Aussage neutral gegenüber und 31 % lehnten sie ab. Besonders bio-affine Gruppen sind allein stehende Senioren und Familien bei denen die Kinder bereits aus dem Haus sind.

 

Das Umsatzwachstum im LEH habe, bezogen auf Bio-Produkte, im vergangenen Jahr 10 % betragen. Überdurchschnittlich zugelegt haben pflanzliche Brotaufstriche (+ 29 %), Säfte (+ 27 %) und Milchprodukte (+ 22 %). Unterdurchschnittlich lagen Kindernahrung (+ 3 %) und TK-Gemüse (+ 4 %).


„Gesundheitsbewusstsein ist global wie europäisch das zentrale Argument für den Kauf von Bioprodukten – speziell für deutsche Konsumenten spielt zudem der Tierschutz eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung,” stellt Michaela Hockenberger Director Marketing & Communications von ACNielsen Deutschland fest.

Gründe für den Nichterwerb von Bio-Lebensmitteln sieht die Nielsen-Studie in hohen Preisen, mangelnder Überzeugung und mangelnder Verfügbarkeit, was vor allem in den Ländern Lateinamerikas und in Südafrika der Fall sei.

 

Das Fazit der Nielsen-Studie: Der Markt der Biokost wächst stetig und wird vom wachsenden Interesse der Verbraucher an gesunder Ernährung getrieben. Entsprechend erweitert der Lebensmitteleinzelhandel sein Sortiment im Bereich Bioprodukte, nicht zuletzt auch die Discounter. Kaufhemmnisse sieht ACNielsen in hohen Preisen: „Die Gruppe der Nichtkäufer ist sich darüber einig, dass Bioprodukte oft vergleichsweise teuer sind“, heißt es in der Studie.


www.acnielsen.de/pubs/documents/ACNielsen_TrendNavigator_Bio.pdf

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige