Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Aufwärtstrend für faire Süßigkeiten

von Redaktion (Kommentare: 0)


Fair gehandelte Süßigkeiten legen weiter zu. Dies berichtete die Siegelorganisation Transfair zusammen mit ihren Partnern, der Bodeta Süßwaren GmbH, und dem größten Fair Handelshaus Europas, gepa. 4,5 Millionen Produzenten und ihre Familien in 45 Ländern profitieren vom Fairen Handel mit dem Siegel.

Im Jahr 2003 gingen 823 Tonnen Süßes mit dem Transfair-Siegel über den Ladentisch, ein Plus von sieben Prozent. Der Umsatz betrug zehn Millionen Euro (plus 11 %). Alleine der Absatz von Schokoladenprodukten stieg im letzten Jahr um 23 Prozent auf 324 Tonnen. 31 Prozent mehr Bonbons wurden verkauft, insgesamt 21 Tonnen. Honig konnte seinen Absatz mit 378 Tonnen behaupten.

Bei fair gehandelten Süßwaren entscheidet, neben sozialem Engagement immer auch Geschmack und Qualität über den Markterfolg. Gut die Hälfte aller Süßwaren trägt neben dem Transfair-Siegel auch das Biosiegel. Im Jahr 2003 wurde das neue, international einheitliche Siegel auf dem deutschen Markt vorgestellt. Mindestens 14 Prozent der Deutschen kennen das neue Fairtrade-Siegel, mehr als 50 Prozent der gesiegelten Produkte sind schon auf das neue Logo umgestellt. In zehn europäischen Ländern sind die fair gehandelten Produkte nun an dem modernen, prägnanten Zeichen zu erkennen.

Der Faire Handel wird besonders von dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt. Er wird als wichtiges Element zur Verringerung der weltweiten Armut angesehen. Transfair handelt als unabhängige Siegelinitiative nicht selbst mit Waren, sondern vergibt sein Siegel für fair gehandelte Produkte. Unterstützt wird die Initiative von 40 Organisationen wie Brot für die Welt, Misereor, UNICEF und der Verbraucherinitiative. Der Faire Handel ermöglicht den Partnerorganisationen garantierte Mindestpreise, ein gesichertes Einkommen und den Aufbau sozialer Projekte.

Die gepa handelt seit über 28 Jahren mit Genossenschaften und sozial engagierten Unternehmen aus Lateinamerika, Afrika und Asien zu fairen Preisen, berät bei Produktentwicklungen und strebt langfristige Lieferverträge an.

Die Bodeta Süßwaren GmbH, 1892 in Oschersleben gegründet, ist einer der größten Süßwarenhersteller Sachsen-Anhalts. Seit 1992 gehört die Bodeta zur Indawisa Holding AG aus der Schweiz. Mit mehr als 126 Mitarbeitern ist die Bodeta einer der wichtigsten Arbeitgeber vor Ort. Der Umsatz der Bodeta Süßwaren GmbH im Jahr 2003 betrug 14 Millionen Euro. (12.03.04)

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige