Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Anbindehaltung für Bio-Kühe

von Redaktion (Kommentare: 0)


Das kritische bis satirische Fernsehmagazin "Quer", das der Bayrische Rundfunk jeweils Donnerstagabend ausstrahlt, spießte in seiner letzten Sendung eine für viele Unbeteiligte, erstaunliche Tatsache auf.

Es gibt gibt nach wie vor eine Vielzahl von Übergangs- und Ausnahmeregelungen für Biobauern. So dürfen beispielsweise Bio-Rinderhalter ihre Tiere im Winter tagaus, tagein im Stall anbinden, ganz ohne Auslauf. Der Gesetzgeber möchte die Biobauern vor "abschreckenden Investitionen" in tiergerechtere Laufställe schützen. Die Befürchtung ist, dass ansonsten viele kleineren Landwirte aufgeben müßten.

 

Nach einem Bericht des Fernsehmagazins "quer" des Bayrischen Rundfunks legt in Bayern die Hälfte aller Bio-Milchbauern ihre Kühe in den Wintermonaten an die Kette, während gleichzeitig immer mehr konventionelle Bauern ihren Tieren freien Auslauf in modernen tiergerechten Ställen lassen. Dies steht im deutlichen Widerspruch zu den Richtlinien der Erzeugerverbände wie "Bioland" oder "Naturland", die bei Bio-Kühen "Weidegang oder zumindest Auslauf im Laufhof" vorschreiben. Auch entspräche eine Anbindehaltung von Nutztieren keineswegs der Verbrauchererwartung


 

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige