Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Acht Prozent Bio-Schafe in Deutschland

von Redaktion (Kommentare: 0)


In Deutschland werden rund acht Prozent aller Schafe nach ökologischen Kriterien gehalten.
Die Bestände der Bio-Betriebe in den neuen Bundesländern sind mit durchschnittlich 223 Tieren je Betrieb deutlich größer als in Westdeutschland mit durchschnittlich 105 Schafen.

Hauptfaktor ist die Lammfleischerzeugung, die Produktion von Schafmilch hat im Vergleich dazu nur einen geringen Anteil, stellte die Universität Hohenheim in einer Studie fest. Bio-Lammfleisch wird zu fast 81 % über die Direktvermarktung abgesetzt.


Durch zurzeit noch erhebliche Mängel der Vermarktungsstrukturen können rund 47 % des biologisch erzeugten Lammfleisches nicht als Bio-Ware vermarktet werden und müssen stattdessen konventionell verkauft werden. Zusätzlich entstehen Probleme durch das Herdenmanagement, da die Ablammzeiten überwiegend auf das Frühjahr gelegt sind und somit ein Großteil der Tiere im Herbst zur Vermarktung ansteht und nicht zeitgleich mit der größten Nachfrage zu Ostern. Von den Vermarktungsorganisationen wurde die schwankende Qualität der Lämmer mit teilweise nicht marktfähigen Partien bemängelt.

 

Bio-Schafmilch wird laut der Studie ausschließlich in Hofkäsereien verarbeitet und vorwiegend direkt vermarktet. Lediglich kleinere Mengen werden an den Einzel- und Großhandel abgegeben. Vertriebsorganisationen kaufen ihre Bio-Schafmilchprodukte zum Großteil im Ausland, wo große Chargen mit einheitlicher Qualität zu günstigeren Preisen angeboten werden. Eine Verbraucherbefragung im Rahmen der Studie ergab, dass am häufigsten Lammkeule und -koteletts konsumiert werden. Der durchschnittliche akzeptierte Preisaufschlag lag bei 27 %. Schafmilchprodukte werden am häufigsten im Supermarkt oder Bioladen, weniger in Hofläden eingekauft.

 

Die österreichische H & H Chocolademanufactur GmbH produziert exklusive Schafmilchschokoladen (Bild oben) höchster Qualität, die bereits in zahlreichen deutschen Naturkostläden erhältlich sind. Um den zahlreichen Allergikern und Personen mit Unverträglichkeiten eine wohlschmeckende, gesunde Alternative anbieten zu können, werden Choco-Lina Schafmilchschokoladen ausschließlich aus natürlichen Rohstoffen hergestellt. Sofern möglich werden österreichische bzw. europäische Zutaten verwendet.

Die Choco-Lina Schokoladen sind garantiert frei von Kuhmilch, Gluten und gentechnisch veränderten Lebensmittel. Der Hersteller verzichtet bewusst auf die Zugabe von Sojalecithin, Vanillin Butterreinfetten oder sonstigen Aromen. Derzeit werden alle Schokoladen auf Rohrohrzucker umgestellt.

 

 

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige