Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Tollwood-Weltsalon 2008

von Redaktion (Kommentare: 0)


Im Rahmen des Tollwood Winterfestival in München werden im Weltsalon in der Zeit vom 26. November bis zum 23. Dezember ökologische und soziale Brennpunkte diskutiert. Nach dem erfolgreichen Start im Winter 2007 dreht sich im diesjährigen Weltsalon, dem Zelt für große soziale und ökologische Themen der Zeit, alles um die Frage „Wo bitte geht’s zur Zukunft?“. Auf der Bühne kommen an 27 Tagen Menschen mit ihren Standpunkten, Visionen und Werken zusammen, die sich alle der gleichen Frage stellen: Wie geht es weiter mit dem Planeten? Die Veranstaltungen im Weltsalon finden zum Großteil bei freiem Eintritt statt.

Angesichts einer Flut von Informationen über Naturkatastrophen, Hungersnöte und Kriege, die tagtäglich über unterschiedliche Kanäle an die Öffentlichkeit getragen werden, fühlen sich immer mehr Menschen überfordert und resignieren. Die Gäste des Weltsalons stellen sich in diesem Winter der brisanten Frage, ob nicht sowieso jede Anstrengung nutzlos und das Schicksal der Welt bereits besiegelt ist. Mit ihren unterschiedlichen Projekten und Lebensweisen zeigen die Referenten aus Politik, Wissenschaft und Kultur, dass die Zukunft vollkommen offen ist und nur darauf wartet gestaltet zu werden. Der Weg zum Aktiv-Werden liegt dabei oft näher, als man denkt.

Die diesjährigen Schwerpunkte „Wasser – zwischen Faszination und Verantwortung“, Thema der diesjährigen Weltausstellung in Zaragoza, und die Gentechnik-Themenwoche „GENesis – reiche Erde, armer Mensch?“ werfen Fragen auf, mit denen sich die Weltpolitik und jede einzelne Person in Zukunft auseinander setzen muss. Das Element Wasser steht für Vergangenheit und Zukunft unserer 
Lebensgrundlagen. Thema im Weltsalon ist es zu zeigen, wie gefährdet und wie faszinierend zugleich der Treibstoff des Lebens ist – Prof. Wolfram Mauser, Geographieprofessor an der Universität München spricht über den Umgang mit dem blauen Gold, dem er sein Buch „Wie lange reicht die Ressource Wasser“ gewidmet hat. Die Hamburger Initiative Viva con Agua, die in den letzten drei Jahren Brunnen „Von Kuba bis Kambodscha“ gebaut hat, ist zu Gast, Alexander Lauterwasser zeigt seine faszinierende Performance „Wasser-Klang-Bilder“, bei der mit Wassertropfen und Wellen Bilder projiziert werden, ein Themenabend widmet sich den „Spanischen Wasserspielen“ von der Expo Zaragoza.

Die einen nennen es Schöpfung, die anderen Evolution: Die unermessliche Vielfalt des Lebens auf unserem Heimatplaneten Erde. Immer öfter aber greift der Mensch mit Hilfe der Gentechnik in das faszinierende und in vielerlei Hinsicht immer noch rätselhafte Netz des Lebens ein. Befürworter versprechen die Befreiung des Menschen von Leid und Hunger. Gegner halten dies für leere Versprechungen, hinter denen oft Profitgier und Machtgelüste internationaler Konzerne stecken. Gäste der Themenwoche „GENesis - reiche Erde, armer Mensch!?“ sind unter anderem Percy Schmeiser (kanadischer Farmer und Träger des Alternativen Nobelpreises
2007), Heidemarie Wieczorek-Zeul (Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Prof. Eberhard Schockenhoff (Moraltheologe) und Dieter Moor (Moderator und Biobauer).

Auch bei den Lesungen dreht sich alles um soziale und ökologische Themen. Wolfgang Schorlau, deutscher Krimipreisträger 2006, liest aus seinem Buch „Fremde Wasser“, einem Polit-Thriller mit kritischem Blick auf die Globalisierung; Sesede Terzyan liest aus „Am Rand“ der türkischen Autorin Sebnem Isigüzel, einer Momentaufnahme des Istanbuls der heutigen Zeit; Schauspieler Jens Harzer liest aus der bewegenden Liebesgeschichte André Gorz‘, „Brief an D.“ Einen besonderen Abend mit Lesung und Musik bieten die Brüder Wilfried und Serge N’Sondé mit „Das Herz der Leopardenkinder“.

Spielerisch sollen die Themen des Weltsalons auch den jüngeren Festival-Besuchern näher gebracht werden. Beim Klimaparcours „Wasser, Wolken, Wetterfrosch - Abenteuer Klima“ lernen Kinder, was es mit dem Klimawandel auf sich hat. Die zahlreichen Kinder- und Jugendlesungen thematisieren ökologische und soziale Themen vor der beeindruckenden Kulisse der großen Weltkugel, die das Zentrum des Weltsalons bildet.

Der Weltsalon 2008 eröffnet die Möglichkeit zum Weiterdenken. Die Mischung aus Informiert-Werden und Erleben steht im Mittelpunkt – nicht Theorien, sondern Menschen und ihre Erfahrungen, nicht Hilflosigkeit, sondern Ermutigung zum Aktiv-Werden. Zu Themen wie Globalisierung und Gerechtigkeit, Krieg und Frieden, Umweltzerstörung und wirtschaftlich-industriellem Fortschritt zeigen mutige Menschen und zukunftsweisende Projekte, was jeder in einer globalen Situation, die viele überfordert, tun kann. Aufgrund der Schilderung ihrer Erfahrungen wird der Weltsalon zu einem Ort, der Perspektiven auf die Welt eröffnet, die bis jetzt vielleicht verschlossen geblieben sind.

Das komplette Programm des Tollwood Winterfestivals 2008 finden Sie hierTickets zu allen Veranstaltungen sind über die InfoTicket-Hotline unter 0700-38 38 50-24 erhältlich. Alle Tickets gelten auch in diesem Winter als MVVTickets.

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige