Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Alnatura feiert Jubiläum

von Redaktion (Kommentare: 0)


Vor knapp 20 Jahren eröffnete Alnatura den deutschlandweit ersten Bio-Supermarkt. Seitdem ist Alnatura fester Bestandteil des Einzelhandels an nunmehr 19 Standorten. Mit der Eröffnung der 25. Filiale Anfang August in Köln feiert Alnatura Jubiläum und bedankt sich bei seinen Kundinnen und Kunden mit einer ganz besonderen Geburtstagsaktion: Vom 10. bis 12. August gibt es in den 25 Alnatura Märkten 25 Bio-Produkte um 25 Prozent reduziert.

 

Alnatura wurde 1984 von Götz Rehn in Fulda gegründet. Seit Beginn ist der Unternehmensgrundsatz *Sinnvoll für Mensch und Erde" Leitgedanke in der täglichen Arbeit. Das Naturkost-Handelsunternehmen begann zunächst mit der Produktion von Bio-Lebensmitteln unter der Marke Alnatura. Diese wurden ab 1986 in den Filialen von tegut, wenig später auch in den dm-Drogeriemärkten verkauft. Der erste Alnatura Super Natur Markt öffnete 1987 in Mannheim seine Türen, 1989 und 1991 folgten Filialen in Karlsruhe und Kassel. Aktuell werden jährlich mindestens fünf neue Märkte eröffnet. Mit derzeit 25 Filialen in Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ist Alnatura Marktführer unter den Bio-Supermarkt-Filialisten. Weitere Filialen starten 2006 in Augsburg, Göttingen und Frankfurt am Main.

 

In seinen Super Natur Märkten bietet Alnatura ein Komplettsortiment an Lebensmitteln aus kontrolliert ökologischer Landwirtschaft. Wo immer möglich, bevorzugt Alnatura Produkte, die nach den strengeren Richtlinien der Bio-Anbauverbände Bioland, Demeter und Naturland angebaut und hergestellt werden. Wichtig ist Alnatura, dass möglichst viele 

Frischeprodukte - Obst und Gemüse, Brot und Backwaren sowie Eier - aus der Region des jeweiligen Standortes stammen. Denn damit werden nicht nur Arbeitsplätze in der heimischen Landwirtschaft und im Handwerk gesichert. Kurze Transportwege sind auch ein Beitrag zum Umweltschutz und gewährleisten, dass die gelieferten Waren tagesfrisch sind.

 

Das breite Sortiment von durchschnittlich 5.500 verschiedenen Artikeln umfasst neben dem umfangreichen Frischebereich eine große Auswahl an Molkereiprodukten, hochwertige Feinkost aus aller Welt, Tiefkühlkost und Convenience-Produkte sowie eine umfangreiche Auswahl von Bio-Weinen. In jeder Alnatura Filiale gibt es außerdem eine große Abteilung mit Naturkosmetik, die ohne Tierversuche hergestellt wird, sowie eine eigene "Babywelt" mit rund 300 Artikeln, zu denen Bio-Babykost, Pflegeartikel und Kindertextilien aus Öko-Baumwolle gehören.

 

In allen Filialen von Alnatura unterstreichen fröhliche Farben die angenehme Einkaufsatmosphäre: Orange weist auf die Backwarenabteilung hin, Grün zeigt den Weg zu Obst und Gemüse, eher bläulich-kühl wirkt die Umgebung an der Kühltheke, vanillegelb ist die Abteilung für die allerkleinsten Bio-Kunden. Außergewöhnlich breite Gänge erleichtern insbesondere Familien das Rangieren mit Einkaufs- oder Kinderwagen. Ökologisches Bewusstsein zeigt das Naturkostunternehmen auch bei den Baumaterialien für die Inneneinrichtung des Ladens: Der Boden besteht aus Natursteinfliesen, Wände und Regale sind mit Naturfarben gestrichen, die Deckenverkleidungen sind aus recyceltem Aluminium hergestellt, und der Strom für die Filialen stammt ausschließlich aus regenerativen Energiequellen, nämlich Wasserkraft.

 

Unter der Marke Alnatura werden mehr als 600 verschiedene Bio-Lebensmittel produziert. Diese Markenartikel werden in den eigenen Bio-Märkten sowie in über 2.300 Filialen verschiedener Handelspartner in Deutschland, Österreich, Luxemburg sowie in Kroatien, Slowenien, Slowakei, Tschechien, Ungarn vertrieben. Alnatura beschäftigt zurzeit 670 Mitarbeiter und 37 Lehrlinge. Im Geschäftsjahr 2004/2005 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 145 Millionen Euro und damit ein Plus von 24 Prozent zum Vorjahr.

"Sinnvoll für Mensch und Erde" ist für Alnatura nicht nur Handelsmaxime im Alltag, sondern auch Ausdruck des Engagements für die ökologische Landwirtschaft und verschiedene Bildungs- und Forschungsprojekte: Zum Beispiel engagiert sich das Unternehmen in der Entwicklung eines ganzheitlich orientierten Wirtschaftsstudiums an der Alanus-Hochschule in
Alfter bei Bonn. Der innovative Studiengang bietet neben fundiertem betriebswirtschaftlichem Fachwissen Kunst- und Kulturwissenschaften als verbindliche Lehrinhalte, eigene künstlerische Übungen sind darüber hinaus fester Bestandteil des innovativen Studiums. Alnatura bietet jährlich zwei Studierenden die Möglichkeit, die Praxisphasen des Studiums im Unternehmen zu absolvieren. Weitere Informationen: www.alanus.edu

 

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Jetzt teilen

Anmeldung
Newsletter

Anzeige

Anzeige