Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Spaniens Bio-Supermärkte Tl. 2

Comme Bio mit vier Läden in Barcelona .

Bio-Supermärkte bringen Dynamik in den Spanischen Markt (Tl.1)

Noch gibt es erst wenige Einkaufsstellen in Spanien, wo der Verbraucher mit einem kompletten Bio-Lebensmittelsortiment rechnen kann.

Lebendige Erde im Januar

Wege, den Markt zu gestalten in der Januarausgabe der Zeitschrift Lebendige Erde - Was ist Bio wert? .

Bio-Lebensmittel qualitativ vor konventionellen Produkten

Lebensmittel aus ökologischem Landbau zeichnen sich durch .

Neue Kakaoverordnung

Nach dem Reinheitsgebot für Bier ist jetzt auch jenes für Schokolade in Deutschland gekippt worden: Die süßen Naschereien dürfen seit Dez. 2003 andere tropische Pflanzenfette als nur Kakaobutter enthalten. Durch die Angabe "enthält neben Kakaobutter auch andere pflanzliche Fette" wird künftig darauf hingewiesen, dass bis zu fünf Prozent des Fettanteils nicht aus Kakaobutter stammen.

BÖLW: Gentechnikgesetz schützt gentechnikfreie Landwirtschaft nicht ausreichend

Für den Bund Ökologische Lebensmittelerzeugung (BÖLW), Spitzenverband von Erzeugern, Verarbeitern und Händlern Ökologischer Lebensmittel, geht das Gentechnikgesetz, das im Februar im Kabinett verabschiedet werden soll, in die richtige Richtung. Der Schutz der gentechnikfreien Erzeugung, der Umwelt und des Verbrauchers sei durch das Gesetz, soweit es dem BÖLW bekannt ist, jedoch nicht ausreichend gewährleistet. .

Metro: Verzicht auf Gentechnik

Jetzt hat auch die Metro Group Greenpeace schriftlich versichert, für Eigenmarken keine Zutaten zu verwenden, die aus gentechnisch veränderten Pflanzen hergestellt werden. Alle Eigenmarken seien bislang ohne Verwendung von gentechnisch veränderten Organismen hergestellt worden, schrieb der Konzern in seinem Fax an Greenpeace. Auch nach den neuen EU-Verordnungen zur Grünen Gentechnik müssten die Metro-Eigenmarken nicht gekennzeichnet werden - weil sie auch zukünftig gentechnikfrei blieben .

Größere Artenvielfalt auf Bio-Äckern

Von den 28.000 Pflanzenarten in Deutschland sind bereits 40 Prozent vom Aussterben bedroht. Von den insgesamt 45.

Neue Technik im Bio-Supermarkt

Bei eo, einem Berliner Bio-Supermarkt, wird ein Schaltschrank-Modul von Kieback & Peter zur Kontrolle und Überwachung der Tiefkühltruhen eingesetzt. Über eine in das Modul integrierte, digitale Anzeige kann jeder Kunde die Kühltemperatur und die Einhaltung der Grenzwerte überprüfen. .

Basic AG: Neue Führungsstruktur

Die Gründer und Hauptaktionäre der Basic AG Richard Müller, Johann Priemeier und Georg Schweisfurth übergaben zum Jahresende 2003 die operative Leitung der Basic Aktiengesellschaft Lebensmittelhandel an Josef Spanrunft. Bereits im Mai 2003 wurde Herr Spanrunft in den Vorstand berufen. Herr Spanrunft hat langjährige Erfahrung in leitenden Positionen im Lebensmittelhandel.

München: Großdemonstration gegen grüne Gentechnik

Auf Initiative der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau (LVÖ) und des Bundes Naturschutz in Bayern (BN) gründete sich das "Bündnis Bayern für gentechnikfreie Natur und Landwirtschaft". Neben BN, LVÖ und den Ökoanbauverbänden Bioland, Naturland, Demeter und Biokreis haben sich bisher angeschlossen: der Landesbund für Vogelschutz, die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Bayern, der Deutsche Berufsimkerbund, der Landesverband Bayerischer Imker, die Verbraucherschutz-Initiative "Nahrungskette", die Interessensgemeinschaft Milchviehhalter Oberbayern und der Umweltbeauftragte der Evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern. Ziel des Bündnisses ist es, eine breite gesellschaftliche Allianz aufzubauen, um zu erreichen, dass Bayern weiterhin frei vom feldmäßigen Anbau genmanipulierter Pflanzen bleibt.

Neue Studie: Naturkost in Großbritannien

Im Jahr 2003 gaben die Briten zum ersten Mal über 1 Mrd. Pfund (1,4 Mrd. Euro) für Bio-Lebensmittel aus.

"Die Atmosphäre ist vielleicht das wichtigste" - Naturkostladen Nijmegen

Thijs Teer ist der Eigentümer eines gerade umgezogenen Naturkostladens mit 320 qm Verkaufsfläche in Nijmegen. Die bisherigen Räume, etwas weiter oben in der Groenestraat stehen nun leer. Erst jetzt fällt auf wie veraltet sie eigentlich waren.

"Die Vorurteile gegenüber Naturkost fegen wir mit diesem Laden vom Tisch" - Bio-Supermarkt in Hilversum

Mit einer Ausweitung der Verkaufsfläche von 125 qm auf 400 qm wagten die Betreiber des Naturkostladens in Hilversum einen großen Sprung nach vorne. Der neue Biosupermarkt ist auffallend großzügig gestaltet und einer der ersten Läden, in denen Erneuerungen des Naturkostladenkonzepts der Ladnerorganisation Natuurwinkel Organisatie (NWO) zum Tragen kommt. .

Viana: Engagement für rein pflanzliche Ernährung

Im vergangenen Jahr unterstützte Viana z. B. die weltweit größte Tierrechtsorganisation PETA bei ihrer provokanten Aktion "Die Weihnachtsmänner kommen nicht".

Pilotprojekt in Arnheim in hochpreisigem Einkaufszentrum

Arnhem wird durch den Rhein in zwei Teile geteilt: Der Norden hat zwei Bioläden, einen großen und einen mittleren. Im Süden gab es bislang einen sehr kleinen. Inzwischen hat dessen Inhaber, Gijs Peteroff, ein Vollblut-Ladenbetreiber vor kurzem einen neuen Bio-Supermarkt mit 300 qm Verkaufsfläche eröffnet.

Koexistenz und Wahlfreiheit - das Europäische Parlament sorgt vor

Mit großer Mehrheit ist heute der Bericht des Europäischen Parlaments zur sogenannten "Koexistenz" von gentechnisch veränderten Kulturpflanzen (GMO), und konventionell bzw. ökologisch erzeugten Kulturpflanzen angenommen worden. .

Bio auf der grünen Woche

Die 69. Internationale Grüne Woche (IGW) 2004 stellt in Halle 6.2a unter dem Motto "Biotopia- Stadt der sieben Märkte" den Ökolandbau und seine Produkte vor.

Bio-Mühle in Sachsen

1865 wurde die Rolle-Mühle in Waldkirchen bei Chemnitz gegründet. Seit der Errichtung eines modernen Klein-Wasserkraftwerkes 1992 betreibt das Familienunternehmen seine Mühle mit Strom aus regenerativer Energie. Seit der ersten Bio-Getreideernte 1993 wird von den 18 Mitarbeitern mehr und mehr ökologisches Korn verarbeitet.

BioFach 2004: kostenlose Teilnahme für deutsche Unternehmen an Unternehmertreff mit lateinamerikanischen Lieferanten noch möglich

Im Rahmen der BioFach findet vom 19. bis 22. Februar in Nürnberg ein AL-Invest-Unternehmertreff mit über 100 lateinamerikanischen Lieferanten von organischen Rohstoffen und Fertigprodukten statt.

Anmeldung
Newsletter

Podcast
Videos

Anzeige

Anzeige

Kommentare

09.10.2019 23:47 Ste

Dann kaufen wir jetzt die Hirse aus China, natürlich Co2 neutral und unterstützen eine saubere Demokratie damit. Die Öko-Kontrollstellen in China sind auch um vieles sicherer und besser aufgestellt als die in Europa. (...)

03.10.2019 18:41 Tina Otte - Terraverde Biomarkt

Respekt für die großzügige Unterstützung des Saatgutfonds!!!
Doch warum mit diesem verwirrenden Claim???
Wirklich schade, denn z. Bsp. "Kornkraft, ja bitte"... (...)

02.10.2019 12:16 Ulli´s Lieferservice

Hallo,
Holen wir uns die Kernkraft zurück!
Kernkraft ist ein Framing der Atomindustrie. Atomkraft ist viel schlechter- das haben die damals schon erkannt.
Davon ab, Atomreaktoren geben im Normalbetrieb mehrere Millionen!! (...)

25.09.2019 16:16 Edgar K. Rieflin

Bruderhähne: Ist es erlaubt hier mal eine andere Meinung zu Bruderhähnen zu vertreten? Meines Erachtens handelt es sich hier um eine rein ethische Initiative. Denn das Aufziehen von Hähnen aus der Eierzuchtlinie ist sehr futteraufwändig und führt doch zu einem mageren Tier bei Schlachtreife. (...)

25.09.2019 14:10 Alexandra Thöring

Im Zusammenhang mit dem nicht "kostenlosen Werbungs-ermöglichungs-Moment" sondern Streik- bzw. Demo-Aufruf der Fridays for Future-Bewegung wäre es spannend zu wissen, wie hoch der Anteil der Unternehmer war, die ihren Mitarbeitern z.B. sogar durch "gemeinsamen Betriebsausflug", (...)