Anzeige

organic-market.info| Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Bio im Test: Verbotener Stoff in Bio-Räucherlachs entdeckt

von Leo Frühschütz (Kommentare: 0)


Räucherlachs auf Tablett
Bio-Räucherlachs schnitt im Ökotest zwischen "gut" und "ausreichend" ab. Symbolbild © Shutterstock/Ekaterina Kandratova

Ökotest hat Räucherlachs ins Labor geschickt und in zwei Bio-Produkten ein verbotenes und ungesundes Konservierungsmittel entdeckt. Für Mineralöl in der Bio-Adventskalenderschoki gab es ein „mangelhaft“.

Räucherlachs

5 Bioprodukte, 5 Wildlachse, 10 konventionelle Zuchtlachse

Der Bio-Lachs von Laschinger bekam ein „gut“, Bio Verde und Followfish erhielten ein „befriedigend“. Der Naturland Bio Mare Lachs von Wechsler und der LEH-Lachs von Norfisk schnitten mit „ausreichend“ ab. Bei ihnen hatte das Labor das unter Krebsverdacht stehende Konservierungsmittel Ethoxyquin nachgewiesen.

„Wechsler machte ein ethoxyquinhaltiges Vitaminpräparat und Norfisk einen Impfstoff, der geringe Mengen des Mittels enthielte, verantwortlich“, schreibt Ökotest. Naturland hingegen habe „eine geringfügige Verunreinigung des Futters während des Herstellungsprozesses“ als Grund genannt. Fakt sei, „dass beide Bio-Produkte zu den am höchsten belasteten im Test gehören“ , schreibt das Magazin. Es erwähnt auch, dass die Bio-Hersteller bei starkem Befall der Fische mit Läusen zumindest in Irland behördlich verpflichtet seien, chemische Behandlungsmittel einzusetzen.

Neben Sensorik und Inhaltsstoffen hat Ökotest auch Tierwohl, Ökologie und Transparenz in die Bewertung einbezogen. Hier schnitten die Bio-Lachse „befriedigend“ bis „ausreichend“ ab. Da Lachs aus Sicht von Ökotest generell nur bedingt für die Zucht geeignet ist, gabs von vorneherein für alle eine Note Abzug. Weil chemische Behandlungen bei Läusebefall vorgeschrieben sind (siehe oben) einen weiteren. Besser als „befriedigend“ war daher in dieser Kategorie kein Produkt. Die meisten konventionellen waren „mangelhaft“.

Geschenk
Ökotest macht Vorschläge zu Weihnachtsgeschenken, darunter viel Naturkosmetik. Symbolbild © Shutterstock/Yulia_Grigoryeva

Adventskalender

3 Bio-Kalender, 17 konventionelle

Untersucht hat Ökotest die Kalender lediglich auf Mineralölkohlenwasserstoffe (MOSH und MOAH). Der Rosengarten-Kalender der Minderleinsmühle bekam die Note „gut“, der MOSH-Gehalt war lediglich „erhöht“. Bei den Kalendern von Alnatura und Plamil Foods war der MOSH-Gehalt „sehr stark erhöht“, Note: „mangelhaft“. Die unter Krebsverdacht stehenden MOAH kamen nur in drei konventionellen Kalendern vor. „Sehr stark erhöht“ bedeutet bei Ökotest mehr als 4 mg/kg MOSH.

Alnatura schreibt dazu auf seiner Webseite: „Mineralölbestandteile sind in der Umwelt so weit verbreitet, dass Fachleute von einer ‚umweltbedingen Grundbelastung’ sprechen. Spuren lassen sich praktisch überall nachweisen.“ Das Unternehmen verweist darauf, dass die verwendeten Papschacheln aus Frischfaser bestünden und die Druckfarben mineralölfrei seien. Auch die Schokoladenzutaten würden gründlich untersucht. Gemeinsam mit den Herstellerpartnern suche man weitere mögliche Eintragswege, „um Spuren von Mineralölen zukünftig noch besser vermeiden zu können.“

Weihnachtsgeschenke

Alle Jahre wieder empfiehlt Ökotest Weihnachtsgeschenke, die in vorangegangenen Tests „sehr gut“ oder „gut“ abgeschnitten hatten. Darunter fand sich jede Menge Naturkosmetik: Parfüms von Benecos, Farfalla, Florascent und L’Occitaine; Lippenstifte von Benecos, Dr. Hauschka, Lavera und Sante; Duschgele von benecos, CMD und I+M; Shampoos von Lavera, Nonique, Speick und Urtekram, Lotionen von Lavera und Urtekram; Cremes von Farfalla und Weleda; Nachtcremes von Cattier, Lavera, Sante, Speick und Weleda.

Gesichtscreme
Bei den getesteten Naturkosmetik-Gesichtscremes hatte Ökotest nichts zu beanstanden. Symbolbild © Shutterstock/Voyagerix

Reichhaltige Gesichtscremes

5 Naturkosmetikcremes, 15 konventionelle Produkte

Alle Naturkosmetikcremes schnitten „sehr gut“ ab, darunter die Produkte von Lavera, Santaverde, Speick und Weleda.

Vitamin-D-Präparate

Das Phyto Vitamin D von GSE erhielt die Note „befriedigend“. Besser konnte ein Nahrungsergänzungsmittel bei diesem Test nicht abschneiden. Für die Vitamin D Tabletten von Allcura und Vitamin D-3-Kapseln von Salus gab es ein „mangelhaft“. Bei Allcura kritisierte Ökotest die Deklaration, bei Salus eine erhöhte Tagesdosis.

Lesen Sie auch:

Bio im Test: Schokolade, Kokosöl und Handcreme

Die Stiftung Warentest nahm Milchschokolade, Kokosöl und Handcremes unter die Lupe. Bio-Highlights gab es keine.

Ökotest: Pestizide in Bio-Tee

Ökotest fand „erhöhte“ Pestizidwerte in Bio-Tee. Zudem gab es zweimal schlechte Noten wegen mangelnder Transparenz.

Bio im Test: Rosinen mit und ohne Pestizide

Ökotest hat in konventionellem Studentenfutter Pestizid-Spuren gefunden. Die Bio-Produkte im Test waren pestizidfrei – bis auf eines.


Stichworte:
zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!