Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Studie über den englischen Markt für biologisches Obst und Gemüse

von Redaktion (Kommentare: 0)


Biologisches Obst und Gemüse machen den größten Umsatzanteil im europäischen Bio-Handel aus. Sie werden in allen Ländern angebaut und sind in vielen Fällen das Einstiegsprodukt für Erstkäufer von biologischen Produkten. Die Verbrauchernachfrage nach biologischen Frischprodukten steigt stetig und führte zu Umsatzsteigerungen von 26 % in den Jahren 2001 bis 2004. Da sich die Verkaufskanäle für Bio-Produkte erweitern, werden auch weiterhin kräftige Wachstumsraten vorhergesagt, so Organic Monitor in einer Studie. Die Studie analysiert den Markt für biologisches Obst und Gemüse in 17 westeuropäischen Ländern. Der Markt wird unterteilt in die Produktgruppen Bio-Gemüse, Top fruit,  Zitrusfrüchte sowie tropische und exotische Früchte.

 

Der deutsche Markt zeigt mit 14 % Steigerung im Jahr 2004 das größte Wachstum im Bereich Bio-Obst und Bio–Gemüse. Der Hauptantrieb ist die verbesserte Verfügbarkeit für Bio-Produkte bei etablierten Händlern und auch die Einführung von Bio-Frischprodukten bei Supermärkten und Discount-Märkten. Auch die 40 im Jahr 2004 neu eröffneten Bio-Supermärkte sind für das steigende Verkaufsvolumen mit verantwortlich.

 

Der Verkauf von Bio-Obst und Bio-Gemüse konzentriert sich auf eine Handvoll Länder. Deutschland und England besitzen die größten Märkte und repräsentieren über die Hälfte des europäischen Umsatzes. Der englische Markt für Bio-Obst wird mit 330 Mio. EUR beziffert und ist damit der größte in Europa. In Skandinavien und den Alpenländern wird der höchste Anteil an Bio-Obst und Bio–Gemüse pro Kopf verkauft. Die südlichen Länder haben den geringsten Marktanteil, in Spanien wird nur 1 % Bio-Gemüse verkauft.

 

Obwohl der Markt für Biogemüse den größeren Umsatz erzielt, wird für den Bereich Bioobst ein höheres Wachstum vorhergesagt. Der Verkauf von tropischen und exotischen Biofrüchten steigt rapide, besonders Biobananen sind bei Verbrauchern, die nach biologischen und fair gehandelten Produkten suchen, beliebt. Der Markt für Biobananen wird mit 80.000 Tonnen beziffert, die Hälfte davon wurde in England verkauft. Der Markt für Biokartoffeln ist mit über 350.000 verkauften Tonnen im Jahr 2004 führen in diesem Segment.

 

Die Produktion von biologischem Obst und Gemüse hat in Europa bedeutend zugenommen, Importe spielen jedoch noch immer eine wichtige Rolle. Nicht-saisonale Bio-Frischprodukte sowie tropische und exotische Früchte werden überwiegend nach West-Europa importiert. Diese Importe repräsentieren 22 % des Gesamtverkaufs im Jahr 2004, der Schwerpunkt liegt bei den biologischen Früchten.

 

Der Verkauf von Bio-Obst und Bio-Gemüse wird vor allem über den LEH abgewickelt, der mit 48 % Marktanteil vertreten ist. Dieser Anteil schrumpft jedoch, da sich in vielen Ländern die Verkaufswege für Bio-Lebensmittel verbreitern. Die Supermärkte ermutigen ihre Lieferanten und Packfirmen, sich auch im Bio-Markt zu etablieren. Diese neuen Firmen nehmen mittlerweile starke Positionen ein. Den Erzeugern wird geraten, die Bedrohung durch Markteinsteiger dadurch zu verringern, dass strategische Allianzen gebildet sowie die Geschäftsbereiche breiter gefächert werden.

 

Die Studie von Organic Monitor beinhaltet Informationen über Markt und Wettbewerb,  Umsatzvorausschau (2005-2011), treibende Faktoren und Markthindernisse, Import- und Exportstatistiken, Distributions- und Preisstrategien sowie Profile führender Produzenten und Exporteure.

 

Herausgegeben: Juni 2005
Seitenzahl: 104
Preis: EUR 999,--
Sprache: Englisch

Für mehr Informationen über diese Studie oder um diese Studie zu bestellen, senden Sie uns bitte eine E-mail.

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Anzeige

Anzeige