Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Biocoop setzt auf Bio-Supermärkte für Paris

von Redaktion (Kommentare: 0)



Innerhalb weniger Wochen hat der Münchner Filialist von Bio-Supermärkten vier neue Läden eröffnet: Zwei in München, einen in Landshut, 40 km nördlich der Landeshauptstadt, und einen in Hamburg. Alle vier liefen sehr gut an, so dass man in der Basic-Zentrale in der Richard-Strauß-Straße in München zufrieden auf das Jahr zurückblicken kann. Auch für das kommende Jahr kündigte der Vorstandsvorsitzende Stephan Paulke bis zu fünf Neu-Eröffnungen an, beispielsweise in Berlin. Auch in Österreich, wo Basic bislang einen Markt in Salzburg und einen in Wien betreibt, hofft man auf ein moderates Wachstum und sucht nach einem weiteren Standort in Wien.

Bild: Stephan Paulke in neuen Laden in der Müllerstraße in München mit Marktleiter Schützel

Es war der 32. Bio-Supermarkt und einer der kleinsten, die Basic am 8.11.2014 in der Münchner Innenstadt eröffnete. Die Ladeneinrichtung kann, trotz schwierigster baulicher Ausgangsbedingungen, als gelungen bezeichnet werden. Anders als bei dem Mitte September eröffneten Laden in einem ehemaligen Kino (Bild unten) in München-Laim mit einer Deckenhöhe bis zu sieben Metern waren die Räume im Altbau in der Müllerstraße klein, niedrig und verwinkelt. Selbst die jetzige Verkaufsfläche von 600 m² war nur mit einer Reihen von Säulen, als statischer Ersatz für Wände, sowie einer Raumhöhe von kaum 2.50 m im hinteren Bereich des Geschäfts, erreichbar. Dennoch war Paulke enorm erleichtert, dass das „Thema Müllerstraße“ endlich durch ist. (Bild: Basic-Eingang in München-Laim)
 
Die Immobilie war 2007 teils von Basic, teils von einer Firma von Basic-Aktionär Johann Priemeier erworben worden und dann in den Strudel der Problematik mit dem Verkauf von Aktien an den Schwarzkonzern, zu dem auch Lidl gehört, geraten. Zudem gestalteten sich die Sanierungsarbeiten in den Wohnungen über dem Ladenlokal schwieriger als gedacht. Aber all dies gehört nun der Vergangenheit an, und zur Eröffnung wurden 30 Tüten mit Lebensmitteln an die Bewohner verteilt. „Wir wollten ein Zeichen des guten Willens setzen nach den Schwierigkeiten der vergangenen Jahre und uns auf eine gute Nachbarschaft mit den Bewohnern über unserem Markt freuen“, erklärte Paulke in einem Gespräch mit Bio-Markt.Info. Heute arbeiten 30 Mitarbeiter zusammen mit dem agilen Marktleiter René Schützel (30) in der Müllerstraße, die rund 1000 Kunden pro Tag verzeichnen kann. Trotz erheblichem Aufwand im baulichen Bereich ist Basic froh, diese Investition im kaufkräftigen und grün eingestellten Glockenbachviertel getätigt zu haben. 
(Bild links: Riesenauswahl im früheren Gloria-Kino)
 

„Das ist kein Bio-Supermarkt, das ist ganz großes "Bio-Kino“, schwärmt Stephan Paulke, wenn er an die Eröffnung des Basic-Markts in Laim am 18.09.2014 zurückdenkt. 1955 eröffnete Ilse Kubaschewski, die „Königin des deutschen Films“, in der Agnes-Bernauer-Straße 73 ihren „Gloria-Palast“, der zu dieser Zeit das wohl repräsentativste und luxuriöseste Kino der Isar-Metropole war. 1974 endete seine Kino-Ära und das Gebäude wurde seitdem unterschiedlich genutzt. Mit dem Einzug von Basic wurde durch aufwendige Renovierungsarbeiten und dem kreativen Input von Basic-Mitbegründer Georg Schweisfurth der Charme des Kinogebäudes wieder zum Vorschein gebracht. (Bild rechts: begehbarer Kühlraum)

Rund 840 m² Verkaufsfläche, meterhohe Stuckdecken und die kunstvolle Beleuchtung von Lichtdesigner Rainer Ludwig schaffen in dem achten Basic Bio-Supermarkt in München ein Einkaufserlebnis der ganz besonderen Art. Mit über 12.000 Artikeln verfügt der Markt in München-Laim über ein sehr breit gefächertes Angebot. Neben Produkten von Anbauverbänden wie Demeter, Bioland und Biokreis werden bevorzugt Erzeugnisse regionaler Produzenten in das Sortiment aufgenommen. Spezialitäten, wie beispielsweise Dry Aged Beef oder die 14-tägig wechselnden Wurst- und Käseraritäten runden das umfangreiche Angebot perfekt ab. Neben Brot- und Backwaren werden im angeschlossenen Bistro auch kleinere Snacks, frisch gepresste Säfte, köstliche Kaffeespezialitäten, leckere Pasta und sogar ofenfrische Pizza angeboten – sowohl zum Mitnehmen als auch zum Verzehr vor Ort. (Bild links: Digitaler Bilderrahmen für die Kundeninformation)

Im Alstertal Einkaufszentrum eröffnete am 25. September 2014 der zweite Basic Bio-Supermarkt in Hamburg. Mit über 12.000 Artikeln bietet der rund 780 m² große Markt seinen Kunden das Angebot eines Supermarktes, nur eben in bester und kontrollierter Bio-Qualität. Neben Produkten von Anbauverbänden wie Demeter oder Bioland werden bevorzugt Erzeugnisse regionaler Produzenten in das Sortiment aufgenommen. Ein besonderes Highlight sind die gut sortierten Bedientheken für Fleisch, Wurst und Käse sowie das begehbare Kühlhaus für Obst und Gemüse. (Bild rechts: Trockensortiment)

Am 13. November 2014 um 9 Uhr eröffnete der Landshuter Bürgermeister Schneck in der Rupprechtstraße 20 den dreißigsten Basic Bio-Supermarkt. Mit rund 730 m² Verkaufsfläche ist auch dieser Markt eher unterdurchschnittlich. Wie in allen Basics gibt es auch hier ein begehbares Kühlhaus, in dem Obst und Gemüse besonders frisch und knackig bleiben. In einem angeschlossenen Bistro werden neben Brot- und Backwaren auch kleinere Snacks, frisch gepresste Säfte und köstliche Kaffeespezialitäten angeboten – sowohl zum Mitnehmen als auch zum Verzehr vor Ort. Am Tag der Eröffnung gab es, wie bereits in der Agnes-Bernauerstraße, diverse Verkostungsstände. In Landshut mit gegrillten Bio-Spezialitäten und frischen Getränken sowie einem Glühwein- und Punschstand mit Lebkuchen zum Schlemmen für den guten Zweck. Der Erlös von 880 Euro ging zu 100 Prozent als Spende an die Münchner Kinderhilfsorganisation „Children for a better World e.V.“
(Bild links: Bistro in der Agnes-Bernauerstr. in München-Laim) 

Mit 125 Mio. Euro Jahresumsatz möchte Basic das Jahr 2014 abschließen. Ein Zuwachs von rund 6 % gegenüber den 118 Mio. Euro netto im vergangenen Jahr. Wichtig ist Herrn Paulke nach der Sanierung und Restrukturierung des Unternehmens in den vergangenen Jahren, dass man wieder auf einem soliden Wachstumspfad ist, um die zunehmende Bio-Kaufkraft der Kunden in den städtischen Zentren bedienen zu können. Dazu gehört auch, dass verschiedene Altstandorte wie beispielsweise der erste Basic-Markt in der Schleißheimerstr. 158 in München renoviert und wieder frisch gestaltet wurden.
(Bild rechts: Weinabteilung in der Müllerstr.) 

 

Tipp zur überarbeiteten Homepage von Basic mit einem Videointerview mit Georg Schweisfurth:
 

Gemeinsam mit Georg Schweisfurth (Mit-Gründer der Basic Bio-Supermärkte) hat CHILDREN 2004 die ersten Mittagstisch-Einrichtungen für unser Programm gegen Kinderarmut in Deutschland aufgesucht und in das CHILDREN Netzwerk aufnehmen können. Bis heute ist die Basic AG ein treuer Partner der bundesweiten Mittagstische und hat die Organisation mit gut 900.000 Euro unterstützt. Mittlerweile umfasst das in München gestartete Programm bundesweit über 50 Partnereinrichtungen und versorgt jährlich gut 3600 Kinder mit mehr als 250.000 gesunden Mahlzeiten. Nach zehn Jahren seien die langfristigen Erfolge messbar, und die Wirkung des CHILDREN-Mittagstischs habe sich zu einem anerkannten Programm in der Kinder- und Jugendarbeit etabliert, so die Hilfsorganisation. Diesen Anlass möchte man nutzen, um mehr Aufmerksamkeit für einen nachhaltigen und vor allem menschlichen Ansatz im Kampf gegen Kinderarmut in Deutschland zu fordern.


 

 

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!



Anzeige

Anzeige