Anzeige

organic-market.info| Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Supergeil statt Bio

von Redaktion (Kommentare: 2)


Im Angebots-Preiskampf um Bio haben die ersten Handelsketten das Handtuch geworfen. Andere harren noch aus und locken mit Bio-Niedrig-Preisen in den Prospekten.

Bitte loggen Sie sich ein, um den Artikel komplett zu lesen.

Zurück



Kommentar von Georg Rieck |

Liebe Katrin Muhl,
Lieber Horst Fiedler,

jetzt habt Ihr wieder einen Artikel zum Thema „Preise“ veröffentlicht, im Stile der „Wochenschau“ frisch vom Schlachtfeld berichtet.
Ich will keine Journalisten Schelte betreiben! Aber so, wie Ihr diese Artikel sprachlich aufbaut, tragen sie dazu bei, dass das Denken in den Kategorien des Preiskampfes gelernt und normal wird.
Das halte ich für einen ganz schlimmen strategischen Fehler, denn wir haben auf dem Preisschlachtfeld einfach nichts verloren!
Ganz im Gegenteil haben wir als Sardine im Haifischbecken nur eine Chance, wenn es uns gelingt, klüger zu agieren, als die fetten Haie: am Besten heraus springen – über den Rand.
Wir gehören zur Friedens- und Ökologiebewegung! Unsere Stärke war, ist und wird sein, es eben gerade nicht so zu machen, wie die Konzerne! Wir haben eine solche Fülle von Themen anzubieten, dass wir dem Preis wahrhaftig keine Bedeutung beizumessen brauchen!
Bitte helft dem Bio-Fachhandel mit Rat zu klügeren Strategien und hört auf damit, das Denken in Preiskategorien salonfähig zu machen, um uns an den Preiskampf zu gewöhnen!

Kommentar von Gernot Meyer |

Vielen Dank für die Preisiübersicht. Ich fände zusätzlich interessant, welche Produkte einer Verbandsware angehören und welche Qualität sie haben, z.B. bei der Milch, ist es z.B. Demeter-Milch und ist es Frischmilch oder länger haltbare Milch. Zudem wären mehr Preise aus Biomärkten oder Biofilialen interessant, sowie mehr vergleichbare Produkte.
Natürlich ist der Preis nicht alles, aber trotzdem sollte man sie als Fachhändler oder in Fachkreisen im Auge haben, dann ist es leichter, den Mehrwert im Bioladen oder Biofachhandel zu kommunizieren. Zudem merkt man dann, dass Bioprodukte im LEH oft gar nicht billiger sind als im Fachhandel, dennoch oft so erscheinen durch andere Packungsgrößen oder Aufmachung.


Anzeige

Anzeige