Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Bio-Tiefkühl-Spezialgroßhändler (Tl. 3)

Pingu Öko-Tiefkühlservice .

Neuerscheinung: Das Nachbarrecht der Gentechnik - Ein Ratgeber für Landwirte

Eine zwölfseitige, knapp gefasste Broschüre des Freiburger Rechtsanwalts Hanspeter Schmidt formuliert die wichtigsten Grundsätze des Nachbarrechts der Gentechnik für Landwirte. Sie beantwortet die Fragen zur Haftung: Wer muss den Eintrag gentechnisch veränderter Pollen vermeiden? Wer zahlt Ausgleich, wenn dies scheitert? Welche Vorsorgemaßnahmen müssen ergriffen werden? .

Höchster Umsatzanteil für Bio-Milch

Im bundesweiten Vergleich aller verkauften Bio-Lebensmittel hatten Milch- und Molkereiprodukte den höchsten Umsatzanteil, berichtete die Lebensmittel-Zeitung. Nach Angaben der Zentralen Markt- und Preisberichtstelle (ZMP) kamen sie im Jahr 2003 auf 15 %. Gemüse und Salate (vor allem Möhren, Blattsalate und Tomaten) brachten es auf 12 %.

Ökofrost - Spezialgroßhändler mit Allround-Service (Tl. 2)

Rund 160 Artikel von 20 Herstellern hat der deutschlandweit arbeitende Großhändler für Bio-Tiefkühlkost Ökofrost im Sortiment. An die 20 neue Produkte kommen pro Jahr hinzu. Die Berliner sind zudem Alleinimporteur der englischen Soja-Eis-Marke "Tofutti" (Bild), deren Bio-Linie in vier Sorten erhältlich ist.

Osttimor will Biokaffee im Feinschmecker-Kaffeemarkt stark machen

Verglichen mit den Branchenriesen wie Brasilien und Vietnam ist Osttimor nur ein winziger Kaffee-Erzeuger. Dennoch möchte der 950.000 Einwohner Staat seine Reputation als einer der wenigen Biokaffee-Erzeuger der Welt aufbauen, um so eine Nische in dem aufwändigen und heiß umkämpften Feinschmecker-Kaffeemarkt zu finden.

IFOAM besetzt neu geschaffenen Geschäftsführerposten mit Zadok Lempert

Als neuen Geschäftsführer hat der Weltverband der Ökolandbaubewegungen, die IFOAM, Zadok S. Lempert berufen. Obwohl die Stelle erst ab dem 1.

Tiefkühlkost im Bio-Supermarkt (Tl.1)

Tiefkühlkost gehört vor allem in Bio-Supermärkten längst zum Standardsortiment, hat aber noch immer im Bio-Markt einen vergleichsweise geringen Umsatzanteil von durchschnittlich einem Prozent. Dies geht aus dem Betriebsvergleich der Kommunikationsberatung von Klaus Braun hervor. .

Erhaltet die Vielfalt - Esst sie auf!!

Das Europäische Parlament hat einen großen Erfolg der Europäischen Grünen gefeiert. Es wird ein neues Gemeinschaftsprogramm zur Erhaltung und zur Nutzung der biologischen Vielfalt in der europäischen Landwirtschaft geben. Der Vorschlag der Kommission zur Neuauflage der Verordnung zur Förderung bedrohter Nutzpflanzen und Tierrassen (KOM 2003/817) geht auf eine parlamentarische Initiative der Grünen von 1989 zurück, die 1994 erstmals in ein EU Förderprogramm mündete.

Mit Bio-Wein erstmals "Weinhändler des Jahres"

Der Titel "Weinhändler des Jahres" (in der Kategorie Großhandel), der alljährlich von der Fachzeitschrift "Weinwirtschaft" vergeben wird, ging im Rahmen der internationalen Weinmesse "ProWein" in Düsseldorf in diesem Jahr an die Peter Riegel Weinimport GmbH in Orsingen-Nenzingen. Somit erhielt den begehrten Weinpreis erstmals in der Geschichte seiner Verleihung ein Bio-Weinhändler. .

Naturkostbarometer sieht kräftiges Einzelhandelswachstum im ersten Quartal

Nach einem flauen Jahr 2003 scheinen die Umsätze im Naturkosteinzelhandel anzuziehen. Dies haben etliche Ladner berichtet. "Überall brummt es", ist auch die Wahrnehmung von Jürgen Blaas, Vorstand beim BNN-Einzelhandel.

IKEA-Restaurants jetzt mit Bio-Zertifizierung

IKEA hat als erstes Unternehmen der System-Gastronomie das Bio-Zertifikat erhalten und so seine Stellung als Bio-Pionier in der System-Gastronomie gefestigt. Das Zertifikat berechtigt zum Angebot von Bio-Menüs in bundesweit allen IKEA-Restaurants. Die unabhängige Kontrollstelle Gesellschaft für Ressourcenschutz (GfRS) führte die Erstkontrolle gemäß den Richtlinien der EG-Bio-Verordnung durch.

Bio-Getreide: Acht Jahre Haft für Betrüger

Im Strafverfahren um den Betrug mit angeblichem Bio-Getreide ist nach fast zwei Jahren der 51-jährige Hauptangeklagte zu acht Jahren Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden, berichtete LME-aktuell. Der Schwager des Agrar-Ingenieurs wurde zu vier Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Ehefrau und Neffe des Hauptangeklagten kamen mit Bewährungsstrafen von einem Jahr und drei Monaten davon.

Malta: ein weiter Weg

Misstrauisch wurden sie von den Zollbehörden beäugt. "Wir kamen uns vor wie beim Import von Drogen", beschreibt Mathew di Giorgio (Bild) die ersten Versuche, vor genau 20 Jahren vollwertige Lebensmittel im Ausland zu finden und in Malta einzuführen. "Wir benötigten ein halbes Jahr, bis wir Naturreis gefunden hatten und importieren konnten".

Bio-Siegel unter der Dachmarke Rhön

Die Regionale Arbeitsgemeinschaft Rhön (ARGE Rhön) hat beschlossen eine gemeinsame Dachmarke einzuführen. Ziele sind die Entwicklung einer gemeinsamen Rhön-Identität, eines einheitlichen Erscheinungsbildes sowie neuer Wertschöpfungsmöglichkeiten. .

Lebensbaum Bio-Gewürze in Gläsern und neuer Verpackung

Der Bio-Spezialist Lebensbaum hat seinen gesamten Verpackungsauftritt für Gewürze neu gestaltet: Fast 50 verschiedene Monogewürze von Anis bis Zimt sowie 25 Gewürzmischungen von der Arabischen Küche bis zum Pizzagewürz wurden neu fotografiert und verpackt. "So erhalten die bei jedem Kochvorgang unentbehrlichen Zutaten auch optisch den entsprechenden Stellenwert", präsentiert Marketing- und Vertriebsleiter Manfred Brinker die neue Gestaltung. Der kreative und fein dosierte Einsatz von Küchenkräutern und exotischen Gewürzen verleiht jedem Gericht die spezielle Note und wird immer mehr Trend beim Kochen.

EU-Erweiterung: Mehr Chancen als Risiken

75 Mio. neue Konsumenten kommen zum 1. Mai 2004 in die Europäische Gemeinschaft.

Österreich: Zersplitterten Bio-Verbände formieren sich neu

Die EU-Osterweiterung scheint einen längst überfälligen Prozess in Gang zu bringen. Die auf 19 Verbände und drei Dachorganisationen zersplitterten 14.000 Biobauern in Österreich plus 4000 bisher nicht organisierte Bio-Landwirte formieren sich auf einer gemeinsamen Plattform.

Künast: EU-Erweiterung als Chance begreifen

Am Vorabend der EU-Erweiterung warb Bundesverbraucherministerin Renate Künast bei Verbrauchern und Landwirten dafür, die Erweiterung der EU als historisch einmaliges Ereignis zu begreifen und die Chancen, die die Erweiterung kulturell und wirtschaftlich birgt, konsequent zu nutzen. .

Deutschland: Zeichen gegen Gentechnik!

Rechtzeitig zur Frühjahrsaussaat zeigen die zu den großen Anbauverbänden Bioland, Naturland und Demeter gehörigen Biobetriebe in einer gemeinsamen Aktion Flagge: 20.000 Schilder mit der Aufschrift "Wir arbeiten ohne Gentechnik!" stellen die Bauern in den nächsten Tagen auf ihre Felder (Bild). Auch in den Hofläden der landwirtschaftlichen Verarbeiter, die sich vertraglich an Bioland, Naturland und Demeter gebunden haben, werden die Schilder zu sehen sein.

Öko-Test im Mai

Es ist Erdbeersaison - aber billige importierte Früchte sind meist stark mit Pestiziden belastet. Ökologisch sinnvoll und gesünder: Auf heimische Erdbeeren warten oder Bio-Früchte kaufen. 20 verschiedene Sorten aus Spanien und Marokko, darunter zwei aus kbA wurden auf Pflanzenschutzmittel-Rückstände untersucht.

Anmeldung
Newsletter

Podcast
Videos

Anzeige

Anzeige

Kommentare

15.07.2019 07:55 Bernhard Probst

Viel Gelaber um ein für Bios logische Thema. Vermeiden sprich mehr regional, sollte logisch sein. Und Erdgas funktioniert, bei PKW wie LKW. 3LKW bei uns laufen als reine Erdgasfahrzeuge und sparen gegenüber Diesel auch Kosten. PKW sollten für jede Firma fast Logisch sein. (...)

12.07.2019 12:56 Hermann Heldberg

Hallo Zusammen,
das ist eines meiner Lieblingsthemen. Die Logistik der Naturkostbranche ist sehr CO² intensiv. Viele der Naturkostläden werden nicht nur von einem Großhändler beliefert. Neben mehreren Großhändlern liefert dann auch noch der eine oder andere Hersteller (z. B. (...)

09.07.2019 19:01 Georg Rieck

Von Budni lernen
Werter Horst Fiedler,
„um so bessere Ergebnisse bei den Preisverhandlungen mit den internationalen Konzernen zu erzielen. Dadurch will man konkurrenzfähig bleiben und kein Übernahmekandidat werden.“
Unsere Kunden bezahlen uns seit 40 Jahren gerade dafür, (...)

05.07.2019 22:32 Hanna Wolf

Da Klöckner bemüht ist, ihre Verbündeten, nämlich die Massentierhalter, zu schützen, möchte sie natürlich kein Label, das darauf hinweist, dass das Fleisch aus einer tierquälerischen Haltung stammt. Wäre wohl nicht verkaufsfördernd. (...)

03.07.2019 18:33 Annemarie

Ich finde den neuen Standort skandalös! Die BC hat sich mit ihrem neuen Ladenlokal in Sichtweite ! eines seit Jahren existierenden, sehr engagiert geführten Bioladens auf der Karl-Marx-Straße gesetzt. Es ist doch absehbar, (...)